Dieser Shop verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen
Endlich entschieden! Endlich angemeldet! Der erste Yoga-Kurs startet und Du freust Dich riesig darauf? Aber was brauchst Du eigentlich als Yoga-Erstausstattung? Damit die Asanas auch möglichst tiefenentspannend wirken haben wir hier alles für die ersten Übungen zusammengestellt. Und für alle die noch folgen. Worauf sich fast alles abspielt: die Yogamatte Eine gute Yogamatte bietet neben Polsterung und Isolation auf harten, kalten Böden, vor allem den optimalen Halt. Egal, wie viel Spannung während einer Übung aufgebaut wird, hier rutscht nichts weg. So kann sich jeder voll und ganz auf die Bewegung und die Atmung konzentrieren. Yoga-Matten gibt es in vielen Designs, Größen und Stärken für alle Einsatzbereiche. >> alle Yogamatten Für Bewegungsfreiheit pur: die BekleidungYoga Bekleidung, egal ob Tight oder eher luftig, soll vor allem eines: Die Bewegung auf keinen Fall einschränken, Luft lassen, so wenig wie möglich spürbar sein, denn das einzige was Du spüren sollst, ist die jeweilige
Unsere beiden Mitarbeiter Nelly und Flo haben viele gemeinsame Leidenschaften. Sich selbst, zum Beispiel, darum sind sie auch ein Paar. Die zweite große Leidenschaft gehört den Bergen. Dieses Jahr haben sie ein 10-tägiges gemeinsames Dolomiten-Trekking geplant. Die Route ist selbst zusammengestellt. Nach dem Start am Pragser Wildsee werden sie über verschiedene Dolomiten-Höhenwege und einige Klettersteige durch die „Bleichen Berge“ streifen und dabei in einer weiten Schleife die Drei Zinnen umrunden. Wir haben ihnen be
Klettern benötigt ein hohes Maß an Vertrauen. Auf sich, die eigene Leistungsfähigkeit, die Finger, die Füße, den Fels und den Kletterpartner. Aber am meisten Vertrauen erfordert das, woran bei jedem Abseilen, Ablassen und bei jedem Sturz das Leben hängt: die Kletterausrüstung. Damit dieses Vertrauen ins Material auch gerechtfertigt ist, gehört es regelmäßig kontrolliert, richtig gelagert und gepflegt. Seile und SchlingenSie tragen hohe Gewichte und müssen regelmäßig Reibungs- und Scheuerbelastungen standhalten, außerde
Fitnesstraining liegt wieder voll im Trend. Neue Erkenntnisse versprechen Top-Resultate, neue Trainingsmethoden gehen viel gezielter auf die einzelnen Muskelgruppen ein. Aber was tun, wenn das Studio eher schlecht erreichbar ist, oder zu den beliebten Zeiten ständig überfüllt? Dann heißt es zuhause trainieren. Möglichkeiten und kompakte Trainingsgeräte und Utensilien gibt’s genug!Wir zeigen Euch welche. Pfiffige BänderDeuser Fitnessbänder sind bekannt. Perfekt zum Aufwärmen, dehnen, zum Konditionstrainin
Als Gri Gri bezeichnet man ein afrikanisches Amulett zum Schutz des Trägers. Nun, stimmt, danach wurde das GriGri tatsächlich benannt und für Sicherheit sorgt es auch. Allerdings weniger für die des Trägers, sondern eher für die des Getragenen. Das eiförmige Ding ist heute wohl das beliebteste halbautomatische Sicherungsgerät in den Kreisen erfahrener Kletterer - und hat das Sportklettern vor mittlerweile über 25 Jahren revolutioniert. Wie alles begann 1991 brachte Petzl die erste Version des GriGri auf
Women's Summer Festival 2017 Unsere beiden Kolleginnen Sabrina und Julia waren beim ersten Women's Summer Festival in Ischgl, Österreich. Ein dreitägiges Sportevent nur für Frauen! Wie es war und was die beiden alles erlebt haben, erzählen sie hier. Das Women's Summer Festival fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt und wir wollten unbedingt dabei sein. Bevor es allerdings losging, mussten wir uns erstmal entscheiden, an welchen Kursen und Touren wir überhaupt teilnehmen wollten. Zur Auswahl standen verschiedene Touren aus den Bereichen Wandern, Trailrunning, Klettersteig und Mountainbiken, sowie verschiedene Trainingsheinheiten aus den Bereichen Yoga, Pilates, TRX, smovey Workouts, Klettern und Bouldern. Da fällt einem die Wahl ziemlich schwer und das Packen war auch gar nicht so einfach… Was man bei so einem Wochenende doch so alles mitnehmen muss. Schließlich ging es endlich am Freitag gleich in der Früh nach Ischgl. Nach einer dreistündigen Fahrt kamen wir an und entdeckten schon von Weitem das große Festival Gelände. Wir meldeten uns an und bekamen zuerst unser Goodie-Bag. Ein
Dieses verflixte verregnete Wochenende. Alles grau, nieselig, dunstig. Zumindest sieht es so aus, wenn man zuhause aus dem Fenster schaut. Eigentlich wollten wir wandern. Aber - ganz ehrlich – es schüttet ja nicht. Probieren könnte man doch, oder? Also los, nichts wie rein ins Auto und auf leeren Straßen (bei dem Wetter geht ja keiner raus) in Richtung Berge getuckert. Eigentlich ganz schön, wie
1990 beschloss Alfons Meindl eine neue Art von Bergschuh zu entwickeln. Stabil, wasserdicht, atmungsaktiv, aber leichter als die vorherrschenden zwiegenähten Modelle. Ein Schuh, perfekt für Bergtouren im Bereich zwischen 1.000 und 3.000 Metern. Der
Skitouren zwischen norwegischen Fjorden und Berggipfeln bei Traumbedingungen! Anfang Mai fand das High Camp in Norwegen statt und unser Gipfelstürmer Max war live dabei. Er erlebte denkwürdige Tage in einer geradezu epischen Winterlandschaft. Eigentlich hatte er sein Skitouren Equipment schon eingelagert, aber als er erfuhr, dass er unser Gipfelstürmer Erlebnis gewonnen hatte, packte er es gerne
Michael Sobiella, unser Einkäufer für Bergsport Textil, durfte mit dem französischen Bergsportausstatter Millet ins schöne Grindelwald, um der legendären Eiger Nordwand etwas näher ins frostige Antlitz zu blicken. Seit er in seiner Jugend „Im Auftrag des Drachen“ sah, ist er ein großer Fan dieser felsigen Trutzburg und hat sich deshalb ganz besonders gefreut, hier teilnehmen zu können. Kleine Scheidegg, am Stollenloch und eine Nacht im EigerNach der Ankunft in Grindelwald ging es mit der Eigerbahn direkt zur kleinen Scheidegg, wo im heillosen Gewusel der Touristen das Gepäck umgeladen wurde. Dann folgte die Auffahrt durch Felstunnel zur Station Eigerwand auf 2865m, dort hieß es aussteigen. Die Station wird eigentlich nicht mehr angefahren und steht leer, aber genau diese Stollen im Eiger sollten das „Hotel“ für die kommende Nacht sein. Nach der Begrüßung durch das Millet Team wurden die Teilnehmer in Gruppen eingeteilt und stiegen im Tunnel der Eigerbahn ab zum alten Stollenloch. Für