Dieser Shop verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

    Die ALPIN im neuen Look

    Seit 1963 begleitet sie uns. Mit aktuellen Infos rund um die Berge, fundierten Produkttests und ganz, ganz viel Inspiration. Gegründet wurde die alpine Zeitschrift von Toni Hiebeler um der „großen Idee im Alpinismus Raum zu geben“. Klingt pathetisch, war aber schlicht der Wunsch eines echten Vollblut-Alpinisten. Und so hieß sie dann auch: ALPINISMUS. 55 Jahre gibt es sie mittlerweile, nur kennen sie wohl die meisten von uns als ALPIN. Ihr Outfit hat sie seither mehrfach geändert. Am 14. April erscheint sie nun abermals im schönen, neuen Kleid.
    Alpin-Magazin-Schuster
    So schön sieht sie aus, die Neue.

    1982 wurde aus ALPINISMUS schließlich ALPIN.
    Herausgeber in diesen Jahren war kein geringerer als Reinhold Messner. Von Anfang an war eines wichtig: Vielfalt. Nicht ausschließlich die Extremen sollten angesprochen werden. Natürlich spielten die großen Berge und Wände der Welt immer eine herausragende Rolle, aber auch die, welche das Gebirge einfach seiner Schönheit halber gerne besuchen, kamen nicht zu kurz. Wandern, reine Naturbeiträge, Hüttentouren, Kajak und irgendwann auch das Mountainbike, alles hatte seinen Platz.

    In der Internet getriebenen Zeit sind wir das Lagerfeuer, an dem man sich in Ruhe etwas erzählen kann.

    (Bene Benedikt, Chefredakteur ALPIN)

    Warum anders?
    Mehr Umfang hat sie bekommen, mehr Emotionen, eine großzügigere Optik und längere Geschichten. Aber die größte Neuerung ist wohl das Vorhaben, intensiver mit den Lesern in Kontakt zu treten und diese auch untereinander zu verknüpfen. Also nicht nur äußerlich neu, bei den Inhalten setzt die Redaktion um Chefredakteur Bene Benedikt ebenfalls auf neue Akzente. In Zeiten von Blogs und Foren, einer immer größer werdenden digitalen Informations- und Bilderflut, ändert sich natürlich auch das Leseverhalten. Es werden andere Inhalte erwartet, als noch vor zehn Jahren. Kurze Infos und Tipps holt man sich heute eher online als dass lange in Magazinen geblättert wird.

    Geschichten zum Verweilen
    Ein Format wie die ALPIN, die schon so lange Zeit erfolgreich ist, muss einfach mit der Zeit gehen und ein wachsames Auge für Veränderungen haben. Das neue Heft ist luftiger, die Berge sind spürbarer und viel prägnanter. Dem Leser werden Geschichten zum Verweilen, Genießen und Miterleben geboten. Der Gemeinschaftsgedanke ist immer wichtiger, die Leser sollen sich in den Bereichen Print und Web als Teil einer Community fühlen.
    Unter alpin.de wird es zukünftig einen regen Austausch mit der Outdoor- und Bergsport-Blogger Szene geben.

    Neue Rubriken
    Aber nicht nur die bekannten Bereiche wurden gründlich überarbeitet, es warten auch neue Rubriken auf Euch, im neuen Heft. „Mein Moment“, beispielsweise, lädt zum Innehalten ein, während der „Schlauberger“ ein bestimmtes Thema genüsslich zerpflückt und ausführlichst mit Fakten beliefert. Weiterhin gibt es natürlich die beliebten Tourenkarten zum Heraustrennen und mitnehmen.

    Wir sind sehr gespannt auf die neue Mai-Ausgabe und freuen uns darauf, sie am Wochenende endlich genüsslich durchzublättern!

    Alpin-Magazin-Geschichte-Schuster
    Viel hat sich getan, seit der Erstausgabe 1963.

    Wusstet Ihr eigentlich… …dass die ALPIN und der Schuster schon lange, naja, sozusagen Wegbegleiter sind? Vor 40 Jahren nämlich, da prophezeite der legendäre Pit Schubert in der ALPIN: „Der dynamischen Sicherung gehört die Zukunft. Kein Zweifel!“ Er untermauerte das Ganze mit einer höchst technischen Zeichnung auf Millimeterpapier.

    Wie dem auch sei, zur dynamischen Sicherung gehört ein geschmeidiges Seil und da der Ruf lauter wurde, reagierten wir darauf. Wir brachten das „Sicherheits-Perlon-Bergseil“ auf den Markt. 46 Meter lang, mit je sechs Meter Sicherheitsreserve an beiden Enden. Was heute schon - alleine der Länge halber - höchstens noch ein müdes Lächeln auf die Lippen zaubert, war damals eine kleine Sensation.
    Angeregt in der ALPIN, ausgeführt vom Schuster.

    Am gemeinsamen Weg hat sich bis heute nicht geändert. Achtet mal drauf, Ihr findet den Schuster immer wieder in der ALPIN. Sei es beim Praxistest für neue Klettersteigsets an unserem Indoor-Klettersteig, oder bei anderen gemeinsamen Aktionen.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren