Arc'teryx Alpine Academy

Standplatzbau mit Will Gadd 
1. Wilde Stimmung über Chamonix 2. Christian (l.) und Sabrina (r.), gemeinsam mit Will Gadd

Zwei Profis in puncto Ausrüstung durften am vergangenen Wochenende ganz hoch hinaus: Die Schuster-Mitarbeiter Sabrina und Christian nahmen an der Arc’teryx Alpine Academy in Chamonix teil. Hier können sich an drei Tagen fast 350 Teilnehmer bei 20 unterschiedlichen alpinen Themen weiterbilden: Vom Mehrseillängen-Klettern bis Spaltenbergung, von der Gletscherbegehung bis zum Skibergsteigen. Sabrina und Christian arbeiten im fünften Stock, in „Fels und Eis“. Jetzt durften sie drei Tage in echtem Fels und Eis verbringen. Von ihren Highlights des Wochenendes berichteten sie uns natürlich.

Hallo Ihr Zwei, wie hat Euch Chamonix empfangen?

Nachdem wir am Donnerstag Quartier in unserem zentral gelegenen Hotel Pointe Isabelle bezogen hatten, ließen wir den Abend gemütlich bei einer leckeren Pizza ausklingen. Schließlich hatten wir uns für den nächsten Tag ja einiges vorgenommen... Unter Kletterern ist Chamonix, die Welthauptstadt des Alpinismus, vor allem für zwei Dinge bekannt: feinster Granit und unsicheres Wetter. An unserem ersten Tag bekamen wir erst mal von beidem eine Kostprobe. Am ersten Tag wollten wir selbstständig eine Mehrseillängenroute klettern. Trotz Dauerregen machten wir uns von der Mittelstation der Bahn auf in Richtung Aiguille des Blaitière. Stürmischer Wind und Regen ließen wenig Gutes für die Bedingungen der Route erahnen, und tatsächlich standen wir nach zwei Stunden Zustieg unter einer nassen Wand und unserer Route 'Nabot Leon' am Pilier Rouge de Blaitière. Da wir an dem berühmten Granit natürlich trotzdem Hand anlegen wollten, kletterten wir bis zum ersten Stand und kehrten dann, auch aufgrund der Gewitterwarnung um. Auf dem Rückweg gab's noch eine gemütliche Einkehr auf Kaffee und Blaubeerkuchen im Refuge Plan d'Aiguille. Wir haben auf jeden Fall das Beste aus dem eher durchwachsenen Wetter gemacht und hatten einen tollen Tag in hochalpiner Kulisse.

Damit wart ihr ja wenigstens ein bisschen akklimatisiert... Wie ging es am Samstag weiter?

Am Samstag konnten wir dann an dem „Basic Mountaineering“ Kurs mit unserem Bergführer Gavin teilnehmen. Mit der Seilbahn ging es hoch zur Gipfelstation der Aiguille du Midi und dann am Seil hinab in das Gletscherbecken der Col du Midi. Da am Samstag auch das Wetter deutlich besser war, konnten wir auch das Panorama auf die vielen umliegenden Berge genießen und berühmte Wände wie die Nordwand des Grand Jorasses, den Mont Blanc oder die Südwand der Midi erstmals in natura bewundern.


Waren denn alle Teilnehmer auf dem gleichen Niveau?

Nein, überhaupt nicht! Aber der Bergführer ist sehr individuell auf unsere Vorkenntnisse eingegangen. Alle haben etwas dabei gelernt, auch die „Besseren“. Wir gehen zwar täglich beim Sporthaus Schuster mit der Ausrüstung um und müssen uns wirklich auskennen, aber auch wir haben noch viele hilfreiche Details gelernt und Technik und Seilmanöver verinnerlicht.

Und am Abend geht man dann getrennte Wege oder sitzt man zusammen?

Am Abend gab es zuerst ein gemeinsames Essen beim Alpine Dinner und später dann Filme und Vorträge bei der Arc’teryx Movie Night. Unter anderem hielten die bekannten AlpinistInnen Nina Caprez, Will Gadd und Marc-Andre Leclerc beeindruckende Vorträge und zeigten Filme ihrer Abenteuer in den Bergen.

1. Spannende Vorträge von Nina Caprez... 2. ...und Will Gadd.

Für den Sonntag stand für Euch Eisklettern auf dem Programm. Auch hier mit Bergführer, oder?

Klar, ohne Bergführer geht in Chamonix nichts – und die Arc’teryx Alpine Academy ist ja sowieso ein Schulungs-Wochenende. Am Sonntagmorgen gab es für uns aber eine besondere Überraschung: Am Treffpunkt für unseren Eiskletterkurs fand sich auch Will Gadd ein und wir erfuhren, dass wir heute Tipps von einem der besten Eiskletterer der Welt bekommen würden. Mit der Zahnradbahn ging es nach Montenvers, von wo aus wir auf die Gletscherzunge des Mer de Glace abgestiegen sind. In einer Gletscherspalte konnten wir unsere Eiskletterfähigkeiten verbessern und bekamen von Will Tipps und Tricks zu Klettertechnik und Standplatzbau. Der ist ein richtig lustiger Vogel, und dabei sehr locker. Damit gingen drei sehr schöne Tage in Chamonix zu Ende mit gelungenem Programm von Arc’teryx, vielen netten Leuten und super Unterbringung im Pointe Isabelle zu Ende.

 

Das war ja Euer erstes Mal in Chamonix... Was waren eure Höhepunkte des Wochenendes?

Die Highlights des Trips waren sicherlich die beeindruckende, wilde Gebirgslandschaft rund um Chamonix, die tolle Aussicht auf die Berge der Gegend und natürlich der Eiskletterkurs mit Will Gadd.    


Wir sagen Danke an Arc´teryx und das Hotel Pointe Isabelle.

Fotos: Arc'teryx; Sabrina Markus