Arcteryx: Kanada meets Karwendel


 

Warme Isolationsjacke? Check! Softshell-Hose? Check! Leichte Shorts & Shirts? Check! – Alles dabei und trotzdem kein schweres Gepäck auf den Schultern! Das wird uns so richtig bewusst, als wir zu einem Tourenwochenende ins Karwendel aufbrechen. Das Karwendel ist berühmt für seine schnellen Wetterwechsel – und außerdem nennt man es auch gerne ‚Little Canada’. Das ideale Terrain für einen Test der Sommerkollektion von Arc’teryx! Und es muss alles mit, von luftig bis warm. So schätzen wir es schon beim Packen – und später erst recht beim Tragen – dass die Kanadier auf jeglichen Schnickschnack verzichten. Hier geht’s um cleanen Minimalismus, um einen klaren Fokus auf das Wesentliche. Gottseidank!

 

Wärmespender

Vielleicht fange ich mit einem meiner absoluten Lieblinge an: Dem Atom LT Hoody. Die Isolationsjacke mit Wattierung aus CoreloftTM und seitlichen Einsätzen aus Polartec®-Power Stretch® von Arc’teryx ist super warm und fällt wirklich kaum ins Gewicht. Ich habe sie nicht nur am Berg immer dabei, sondern auch in der Stadt – im Winter als Jacke, im Sommer hol ich sie raus, wenn es mal kühler wird im Biergarten oder beim Grillen an der Isar. Und egal, wen ich hineinschlüpfen lasse, die Reaktion ist immer die Gleiche: „Wahnsinn wie leicht. Wahnsinn wie warm.“ Auf unsere Testtour nehme ich mein Hoody natürlich mit. Das Karwendel macht seinem Ruf auch alle Ehre: Bald ziehen Wolken auf, es wird feuchtkühl – und ich freue mich fast, dass ich mein Atom herausziehen darf. Noch wärmer (und – ich geb’s zu – auch in meinem Kleiderschrank zu finden) ist übrigens das Atom SV Hoody. Und weil ich das recht häufig höre: Wer Zweifel hat, dass die leichten Isolationsjacken schnell kaputt gehen oder verschleißen: Das dachte ich am Anfang auch. Aber ob Rucksack oder Alltagsmissbrauch, das Obermaterial hält unglaublich viel aus.

Einfach gewaltig! Die Karwendelkette steht für "sich einfach mal wieder klein fühlen"!
Einfach gewaltig! Die Karwendelkette steht für "sich einfach mal wieder klein fühlen"!


Obenrum drunter

Es war aber nicht nur frisch im Karwendel, sondern teilweise richtig warm (nicht nur wenn’s steil wurde). Getestet haben wir die Motus Shirts von Arc’teryx – superleichte, technische Shirts für jede sportliche Gelegenheit. Der Stoff ist angenehm weich und ich kann schwitzen wie ich will, richtig nass scheint es nicht zu werden. Das kommt uns auch entgegen, als wir es abends waschen und es am nächsten Morgen für den nächsten Einsatz trocken ist.




1. Auch warm, wenn's zieht! 2. Vom Panorama-Wanderweg... 3. ...bis zum Wildnis-Charakter!

Untenrum

Als Beinkleid trug Kathi bei den kühleren Temperaturen die Gamma Rock Pant. Sie passt perfekt ins raue, ruppige Karwendel: Eine sehr robuste Softshell-Hose, schön elastisch und mit typischer Alpinausstattung, aber trotzdem mit Verstärkungen am Knie und Hintern, dazu Befestigungen fürs Chalk Bag für die Kletterer und einem sehr akkuraten Schnitt.

Ich hatte meistens die Grifter Pant im Einsatz. Eigentlich eine lange Kletterhose aus einem Baumwoll-Nylon-Mix. Coole Passform mit vorgeformten Knien, so dass nichts die Bewegung einschränkt. Ich hatte dazu noch die Aristo Pant dabei und zwar als Shorts (gibt’s auch normal als Hose) – und ich bin mir sicher, dass wird mein neuer Hosenfavorit... Sie ist im American Style länger geschnitten, super luftig und hat nicht so sehr das ‚Wanderflair’, das manch eine Berghose ausstrahlt. Die Aristo wirkt eher lässig und bietet auch den Freiraum, den Boulderer und Kletterer suchen.

Erwähnenswert

Was ich unbedingt noch erwähnen muss, so sagt die Testerin: Die Kombi aus C’esta Pant und Senna Tank. Das trug Kathi dann unten im sonnigen Tal bei Kaffee und Kuchen (und Eis) und hat sich richtig verliebt. Die Hose sieht wirklich sehr cool aus, ist lässig geschnitten und vermittelt durch ihr luftiges Leinenmaterial ein Gefühl von Sommerurlaub am Fels. Weil sie auch als Yogahose deklariert wird, wurde sie prompt bei Sonnengruß, Hund und Krähe getestet – passt wunderbar. Sagt Kathi. Dazu das Senna Tank, ein schmal geschnittenes, sportliches Spaghettiträger-Top mit integriertem Sport-BH, das ‚top’ ist – sagt Kathi.




Fazit:

Nicht nur das Karwendel, auch Arc’teryx hat an diesem Wochenende seinem Ruf alle Ehre gemacht. Wer es clean und technisch mag, der liegt mit Arc’teryx einfach richtig. Optimaler Schutz, viel Style – und schwer zu tragen hat man auch nicht...

Fotos: André Tappe

.