Dieser Shop verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

    Black Diamond – ATC Pilot

    Nix völlig Neues, aber - wie von Black Diamond ein Stück weit gewöhnt – es läuft einfach runder als vieles andere. Schon damals, als das ATC sich in die Tube-Familie einreihte, wurde es schnell zum heißen Eisen in Kletterkreisen. Die Weiterentwicklung, das ATC-XP hingegen, wurde wegweisend. Einfaches Handling, hohe Bremskraft und flüssiger Seildurchlauf beim Ausgeben. Nun hat sich das Prinzip Tube aber wieder entwickelt. Immer mehr Autotubes, die nach gleichem Vorbild funktionieren, im Sturzfall jedoch so weit blockieren, dass die Bremshand sehr wenig bis keine Kraft mehr aufwenden muss, eroberten die Sportkletterszene. Jetzt kommt Black Diamond mit dem ATC-Pilot und wieder hält der Komfort Einzug.

    Wie sieht’s denn aus?
    Optisch auf den ersten Blick zwar ähnlich dem Salewa Ergo, unterscheidet sich das ATC-Pilot doch merklich. Das Gerät ist nicht vollständig aus Metall. Der Bereich mit der stärksten Belastung besteht aus massivem Stahl, die Seilführung unten aus Kunststoff. Dadurch haben wir hier ein echtes Leichtgewicht mit nur 92 Gramm in der Hand. Durch die ergonomische Form lässt es sich hervorragend bedienen.

    Wie wird mit dem ATC-Pilot gesichert?
    Im Grunde sichert man mit dem ATC-Pilot wie mit einem normalen Tuber auch. Bremshand immer unter dem Gerät, so ist ein Abklemmen im Sturzfall garantiert. Wenn schnell Seil ausgegeben werden muss, geht man mit dem Daumen der Bremshand unter die griffige, ausgeprägte Nase und zieht leicht nach oben, schon läuft das Seil fließend und butterweich durch das Gerät. Die Bremshand bleibt dabei ständig am Seil.

    1: Im Sturzfall. Der Karabiner rutscht in der Schiene nach vorne und klemmt das Seil ab. 2: Flüssiges Seilausgeben. Der Daumen der Bremshand wird von unten in die Nase eingehängt und drückt leicht nach oben.

    Wie wird mit dem ATC-Pilot abgelassen?
    Auch beim Ablassen läuft alles sehr ruhig und flüssig. Die Bremshand ist am Seil und die Führungshand umgreift das Gerät und drückt es leicht nach unten. So wird der Seilfluss bestens dosiert.

    Mit welchen Karabinern kann das ATC-Pilot kombiniert werden?
    Das Gerät darf ausschließlich mit handelsüblichen HMS-Verschlusskarabinern oder Karabinern des Typs H verwendet werden. Einfache Verschlusskarabiner des Typs B sind dafür nicht geeignet. Ebenso sollten keine Karabiner mit Kunststoffclip verwendet werden, da diese ein vollständiges Abklemmen des Seiles verhindern können. Karabiner-Empfehlung von Black Diamond mit Verdrehsicherung ist der Gridlock HMS. Er bietet noch genug Platz, damit der Karabiner in der Schiene vollständig nach vorne rutschen kann.

    ATC-Pilot

    Für welche Seilstärken ist das ATC-Pilot geeignet?
    Black Diamond gibt an, dass Einfachseile von 8,7 – 10,5mm Durchmesser für das Sicherungsgerät geeignet sind. Allerdings blockierte das Pilot beim Praxistest nur mit etwas dickeren Seilen vollständig, die dünneren hatten leichten Durchlauf. Kraft musste aber nicht aufgewendet werden, minimaler Zug reichte zum Stoppen aus.

    Fazit:
    Alles in allem ein sehr rundes Ergebnis! Das Gerät liegt gut in der Hand, lässt sich sehr intuitiv bedienen und erlaubt ein flüssiges Sichern. Auch ein längeres Halten ermüdet nicht, da mit der Bremshand kein, bzw. kaum Zug (je nach Seilstärke) ausgeübt werden muss. Ein rundum komfortables Sicherungsgerät!

    Kompaktes, leichtes Autotube

    Gutes, flüssiges Handling

    Lockere Seilausgabe

    Optimal dosiertes Ablassen

    Geeignet für Einfachseile von 8,7 - 10,5 mm Durchmesser

    Hinweis:
    Dieser Beitrag weist auf die Eigenschaften des Sicherungsgerätes hin, ersetzt aber keinesfalls eine professionelle Einweisung vor Gebrauch. Es handelt sich nicht um eine Sicherungs-Anleitung!