Aufgerüstet – Garmin fenix 3 HR

Ein kleines Kürzel steht für eine große Neuerung. Der Alleskönner fenix 3 HR von Garmin ist nicht nur Laufuhr mit Navigations- und Barometerfunktion, Activity Tracker und Trainingshilfe. Der kompakte Multisportler kann jetzt auch die eigene Herzfrequenz direkt am Handgelenk messen. Peter Weirether, Produktmanager bei Garmin, gab uns dazu noch mehr Einblicke.

Herr Weirether, Sie sind der Fachmann hinter der neuen fenix 3 HR? Was sind ihre Aufgaben?

Ich bin verantwortlich für die Produktbereiche Outdoor und Sport bei Garmin und betreue die deutschsprachigen Länder. Das heißt, ich befasse mich mit allen GPS Geräten zum Laufen, Radfahren, Wandern oder Golfen. Und daneben bin ich auch für unsere Action Kameras zuständig.

Kam nicht erst vor kurzer Zeit die neue fenix 3 auf den Markt? Was bedeutet die Ergänzung „HR“?

Bei der fenix 3 HR handelt es sich um eine Erweiterung der bestehenden fenix 3 Produktserie. In die neue Uhr sind einige Funktionserweiterungen für Sportarten wie Golf, Stand Up Paddling oder Rudern integriert. Davon können aber auch alle profitieren, die bereits eine fenix 3 besitzen – einfach ein Software Update machen! Das Kürzel HR steht für Herzfrequenz-Messung und das ist die wirkliche Besonderheit am neuen Modell. Die fenix 3 HR ist die erste Highend GPS Multifunktionsuhr mit Herzfrequenz-Messung am Handgelenk.


Auch für diverse Wassersportarten wie Stand Up Paddling oder Rudern gibt es jetzt Zusatzfunktionen.
Auch für diverse Wassersportarten wie Stand Up Paddling oder Rudern gibt es jetzt Zusatzfunktionen.

Wie lange arbeitet man an einem neuen Modell?

Eine komplette Neuentwicklung kann schon mal ein bis zwei Jahre in Anspruch nehmen. Bei einer Weiterentwicklung, wie bei der fenix 3 HR, ist es ein kontinuierlicher Prozess. Im letzten Jahr haben wir Stück für Stück neue Funktionalitäten und Softwareoptimierung implementiert. Des Weiteren hatten unsere Ingenieure im letzten Jahr den Fokus, eine eigene Technologie zur HF-Messung am Handgelenk zu entwickeln, die jetzt auch in der fenix 3 HR zu finden ist.

Das Endprodukt hat was – optisch alle mal. Und was steckt alles drin in der fenix 3 HR?

(lacht) Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll, weil die Liste so lang ist. Hardwareseitig sind verschiedenste Sensoren für die Bewegungsmessung, Höhenaufzeichnung, Herzfrequenz und so weiter integriert. Außerdem ist sie Bluetooth und WLAN fähig, hat ANT+ zur Datenübertragung und jede Menge Software, die egal ob beim Sport oder im Alltag keine Wünsche offen lässt.

Bei so vielen Funktionen, ist die Uhr auch für den Hobbysportler geeignet?

Die fenix 3 HR ist ein Alleskönner und für alle Sportler geeignet! Für Läufer und Trailrunner bieten wir spezielle Laufeffizienz und VO2 max. Berechnungen an. Für Bergsteiger und Skitourengeher werden eher die Navigations- und Barometerfunktionen interessant sein. Für Skifahrer gibt es ein spezielles Skiprofil mit Aufzeichnung aller Abfahrten, Höchstgeschwindigkeiten und Höhenmetern. Neu hinzugekommen sind noch die Golf- und Ruderfunktionen…

Da ist wirklich für jeden etwas drin. Was unterscheidet die fenix 3 HR von anderen Multifunktionsuhren?

Eben dieser Funktionsumfang für Sport und Freizeit ist sensationell, als Allroundsportler kann ich das selbst bestätigen. Die Fenix 3 HR ist aber vor allem die erste GPS-Multisport Uhr mit integrierter Herzfrequenz-Messfunktion am Handgelenk. Und ganz nebenbei macht das Design einfach etwas her!


Auch durchaus business-tauglich...
Auch durchaus business-tauglich...

Tragen Sie selbst auch die fenix 3 HR?

Ja klar. Ich bin ja auch immer neugierig auf die neuen Produkte und teste sie, damit ich weiß, wovon ich spreche. Im Moment finde ich es sehr interessant, meine eigene Herzfrequenz-Entwicklung während eines normalen Arbeitstages beobachten zu können.

Ist sie denn alltagstauglich?

Absolut – sie ist mein ständiger Begleiter im Alltag und durch den integrierten Activity Tracker und die Smart Notifications auch dafür ausgelegt. Und wie gesagt, ich finde es spannend, auch neben dem Sport im Alltag meine Herzfrequenz analysieren zu können.

Wie behalte ich bei einer Uhr mit so vielen Funktionen den Überblick?

Durch voreingestellte Sportprofile ist der Einstieg sehr einfach und intuitiv. Mit einem Tastendruck kann ich die gewünschte Sportart auswählen und mit einem weiteren Tastendruck direkt starten – ganz einfach!
Um alle Funktionen zu nutzen, muss man sich natürlich etwas mit der Uhr auseinandersetzen. Es ist ein technisches Gerät und Neugierde sollte man auf jeden Fall mitbringen.

Wo kann ich die Daten meiner Uhr analysieren?

Dafür gibt es Garmin Connect, unsere App für PC und Smartphone. Hier kann man übersichtlich und leicht seine Daten auswerten und Aktivitäten oder Trainingseinheiten planen. Die App bietet zwischendrin auch kleine Motivationshilfen im Alltag mit der neuen Funktion „Insides“.

Ist die fenix 3 auch für ein schmales Damenhandgelenk geeignet?

Die Größe der Uhr ist natürlich immer Geschmack-Sache. Viele Frauen mit schmalem Handgelenk empfinden die fenix 3 allerdings etwas groß. Als Alternative bietet sich dann beispielsweise die Forerunner 235 an, sie ist etwas schmaler, hat aber auch eine Herzfrequenz-Messung am Handgelenk integriert.


Peter Weirether in Action.
Peter Weirether in Action.

Zum Schluss: Was können Sie zur Akkulaufzeit sagen?

Im GPS Modus hält der Akku bis zu 20 Stunden und sogar bis zu 50 Stunden im UltraTrac Modus. Bei kontinuierlicher HF-Messung am Handgelenk wird es dann natürlich etwas weniger. Trotzdem braucht man sich auch bei einer sehr langen Tagestour keine Gedanken machen!

Herr Weirether, vielen Dank für die vielen Informationen.