Bergschuhe made in Italy


Italienische Schuhe stehen für feinste Materialien, edles Design und beste Verarbeitung und das seit Jahrhunderten. Die Schusterei ist dort echtes Traditionshandwerk. Jetzt war und ist Italien aber nicht nur Dolce Vita, sondern auch Heimat unzähliger begeisterter Alpinisten. Die brauchen Schuhe fürs Harte, nicht fürs Zarte. Da dauerte es natürlich nicht lange, bis sich die ersten Traditions-Bergschuster entwickelten. Scarpa, La Sportiva, Asolo und Aku beispielsweise, sind Marken, die auch bei uns im Sporthaus seit Jahren, teils Jahrzehnten einen festen Platz haben. Aus qualitativ hochwertigsten Gründen!

Drei der vier Hersteller sind in der Provinz Treviso angesiedelt, einer Region, die schon immer für ihre hervorragenden Schuhmacher berühmt war. Scarpa, Aku und Asolo. Einzigst La Sportiva hat sich nicht am Rande der Dolomiten sondern mitten drin niedergelassen. In Ziano di Fiemme im Trentino. Alle stellen Schuhe mit legendärer Passform und oft wegweisendem Design her. Das hat Folgen: Die vier Bergschuster haben schon lange weltweiten Erfolg - höchste Zeit also für eine höchst offizielle Vorstellung.


La Sportiva

Bereits von den 20er bis 40er Jahren stellte Narciso Delladio stabile Lederschuhe für Forstarbeiter und Bergbauern des Fleims- und Fassatales her. Nach den Kriegsjahren stieg die Nachfrage kontinuierlich und es wurden zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. In den 50ern steigt Sohn Francesco mit ein und baut eine neue Werkstätte. Dort startet bald schon die Produktion von Skischuhen und die Firma „La Sportiva“ wird auf der Messe in Mailand präsentiert. Mit einer kompletten Skischuh- und Bergschuhkollektion. Als in den 70er Jahren die Skistiefel mehr und mehr aus Plastik gefertigt wurden fällt der Sektor weg und die Firma konzentriert sich fortan ganz auf den Bergschuh-Bereich. Dieses Sortiment wird einige Jahre später durch die Produktion von Kletterschuhen vervollständigt. La Sportiva tritt einen weltweiten Siegeszug an, der bis heute anhält. Mittlerweile findet man bei La Sportiva alles, vom leichten Multifunktionsschuh bis zum Expeditionsstiefel. In gewohnt hoher Qualität und top Passform.

>>Alle Schuhe von La Sportiva


Scarpa

1938 ging alles los. Mehrere Schuster in dem kleinen norditalienischen Bergort Asolo schlossen sich zu einer Schuhmanufaktur zusammen. Die Schuhe wurden bald schon hoch geschätzt. 1956 übernahm die Familie Parisotto die Gesellschaft Scarpa und baute sie zu neuer Größe aus. In den Händen von 17 Meister-Schustern entstanden täglich 50 – 60 Paar Schuhe. Nicht nur unter italienischen Bergsteigern machte sich SCARPA einen Namen. Ab 1965 exportierte ein italienisch-amerikanischer Händler, SCARPA Schuhe in die USA – womit ihr weltweiter Erfolgszug begann. Heute, Jahrzehnte später, steht die Marke nicht nur für anspruchsvolle Berg- und Kletterschuhe, sondern auch für hochqualitative Trekking-, Hiking-, Running- und schicke Lifestyle-Schuhe. Die Liebe zur Handwerkskunst hat sich Scarpa bis heute erhalten, ganz im Geiste der kleinen Manufaktur der Schuster aus Asolo.

>>Alle Schuhe von Scarpa

Aku

Seit mehr als 30 Jahren hat sich das Traditions-Unternehmen AKU, das von Galliano Bordi gegründet wurde, auf hochwertigste Berg- und Freizeitschuhe spezialisiert. Die Forschung für neue Technologien, die Entwicklung von absoluten Spitzenmodellen und die traditionelle Produktion der AKU Kollektion sind bis heute im Stammsitz in Montebelluna/Treviso angesiedelt, in Cluj Napoca / Rumänien gibt es mittlerweile einen zweiten Produktionsstandort. Durch ständige Weiterentwicklung von Design und Passform sind AKU-Schuhe heute mehr denn je berühmt für ihren Tragekomfort, selbst bei extrem technischen Modellen für den hochalpinen Bereich.

>>Alle Schuhe von Aku


Asolo

1946, mitten in den finstersten Nachkriegsjahren, beschloss die Familie Zanatta neue Wege zu gehen und eröffnete eine kleine Schusterei in Nervesa della Battaglia. Mit der Rückkehr der Kaufkraft, kam auch der Wunsch und Bedarf nach hochwertigem Schuhwerk, das Geschäft begann zu florieren. Anfangs nur durch die Familienmitglieder betrieben, entwickelte sich der anfangs kleine Laden schnell zu einem größeren Geschäft. In den 60er und 70er Jahren baute die zweite Zanatta Generation unter Berücksichtigung der Traditionen und Werte ihrer Eltern das Familienunternehmen weiter aus.
Parallel dazu gründete 1975 Giancarlo Tanzi die Marke Asolo, ebenfalls mit großem Erfolg. Vor allem durch die Entwicklung des ersten Trekkingschuhs mit Cordura Material gelangte die Firma bereits zu einiger Bekanntheit. 1998 übernahm die 3. Generation der Zanattas das Firmenzepter und kauften im gleichen Jahr die Marke Asolo. Somit wurden zwei Traditionsunternehmen mit beiderseits sehr hohen Ansprüchen an Qualität zusammengeführt.

>>Alle Schuhe von Asolo


Na? Haben wir Euer Interesse geweckt, an den Schuhen aus Bella Italia? Dann schaut sie Euch doch mal etwas genauer an. Im Geschäft oder online.