Dieser Shop verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

    5 Tage Hochgebirge: Meine erste Mehrtagestour

    Der Berliner Höhenweg war meine erste Mehrtagestour: Fünf Tage durch die Zillertaler Alpen! So lange war ich noch nie wandern und nicht sicher, wie ich das verkraften würde. Manche Etappen gehen über sieben Stunden und 1.200 Höhenmeter durch alpines Gelände. Das ist durchaus anspruchsvoll für die erste lange Tour. Infos zum Berliner Höhenweg und die passende Packliste findet ihr hier.
    Wir gehen früh am Morgen los um nicht in der Mittagshitze aufsteigen zu müssen.

    Die Zillertaler Runde in Tirol, die auch als Berliner Höhenweg bekannt ist, führt durch das Herz des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen von der Gamshütte bis zur Karl-von-Edel-Hütte, ist aber genausogut auch in umgekehrter Richtung machbar. In etwa einer Woche können erfahrene Bergwanderer die Zillertaler Runde wandern und gewaltige Ausblicke in die vergletscherte Hochgebirgswelt sowie die Naturschönheit der hochalpinen Landschaft genießen. Das Tolle an diesem Höhenweg ist: Ihr könnt an jeder Etappe ein- und aussteigen.

    Mehrtagestour mit Anspruch

    Etappe eins und zwei meiner ersten Mehrtageswanderung führen mich am wunderschönen, türkisblauen Schlegeisspeicher entlang – und vorbei an einer der wohl fotogensten und beliebtesten Brücken auf Instagram. Am Ende des zweiten Tages komme ich an einer süßen Bergsteigerhütte an und bin so glücklich wie noch nie, meine Füße in eiskaltes Quellwasser halten zu dürfen. Am liebsten würde ich darin baden! Knapp sieben Stunden Wanderung liegen an diesem Tag hinter mir und doch bin ich total entspannt und glücklich.

    Ankunft am Friesenberghaus.

    Die anspruchsvollsten Etappen folgen mit je über 900 und 1.200 Höhenmetern an Tag drei und vier. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Es geht bis an den höchsten Punkt vom Berliner Höhenweg – dem Schönbichler Horn auf 3.134 m – wobei ich wohl nicht nur alle Vegetationszonen, sondern auch alle Gefühlslagen durchwandere. An zwei anspruchsvolleren Stellen bin ich froh, einen Bergführer an meiner Seite zu wissen. Vor allem bei schwierigen Verhältnissen (Schnee, Frost, Nässe) solltet ihr hier ein Klettersteigset dabeihaben.

    Am Ende des vierten Tages blicke ich auf einen steilen Steig zurück, der sich über den Gegenhang hinaufwindet, und kann es kaum fassen, was ich die letzten Tage geschafft habe. Mit einem tollen Hüttenabend geht die Tour zu Ende und ich muss zurück ins Tal nach Ginzling absteigen. Doch wer will, könnte noch weiterwandern! Ich will - beim nächsten Mal.

    Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen. Auf dem Weg zur Berliner Hütte.

    Weitwandern für die Seele: Wieso ich eine Mehrtagestour jeder Tagestour vorziehen würde

    Fünf Tage Berliner Höhenweg bedeuten für mich fünf Tage perfekter Digital Detox. Fünf Tage abschalten. Runterkommen. Mich freigehen. Fernab der Zivilisation habt ihr bei einer Mehrtageswanderung vielleicht keinen Handyempfang, seht dafür aber viele Tiere, Landschaft wie gemalt und das kommt mit dem Glücksgefühl, alles zu Fuß gegangen zu sein, zurück nach Hause!

    Packliste: Wie packe ich meinen Rucksack für fünf Tage wandern?

    Ob du richtig gepackt hast, merkst du relativ schnell. Hast du zu viel dabei, schmerzen Schultern und Gelenke. Ich hatte auf dem Berliner Höhenweg einen 30-Liter-Rucksack dabei: für eine Woche Hüttenwanderung völlig ist das ausreichend.

    Grundsätzlich gilt: Nimm nur das Wesentliche mit. Über jedes Gramm zu viel wirst du dich noch früh genug ärgern. Zum Beispiel brauchst du nicht für jeden Tag ein frisches T-Shirt. Besser ist atmungsaktive Kleidung, die abends zur Not gewaschen werden kann und am nächsten Tag wieder trocken ist. Für 5 Tage wandern auf dem Berliner Höhenweg hatte ich Folgendes dabei:

    1 Top
    2 T-Shirts
    1 Longsleeve
    2 Hosen
    Mütze und Schal (auf 2.000m wird es auch im Sommer schnell kalt)
    1 Daunenjacke
    1 Regenjacke
    Regenschutz für den Rucksack
    4 paar Socken (sollten super sitzen!)
    5 Unterhosen
    2 BH`s
    Schlafanzug
    Waschzeug (in kleinen Mengen)
    Hüttenschlafsack 
    Stirnlampe
    Sonnenbrille (polarisierend)
    Sonnencreme
    Müsliriegel
    Blasenpflaster 
    Medikamente 
    Erste-Hilfe-Set
    Trinkflaschen, Trinkblase
    Wanderstöcke (je nach Belieben)
    Bergschuhe   

    Merke: Die Schuhe sind das Wichtigste auf so einer Mehrtageswanderung. Umso wichtiger ist es, dass du die richtigen und eingelaufenen Schuhe trägst und dich von geschultem Fachpersonal beraten lässt. Auch der Rucksack sollte nirgendwo drücken oder schlecht sitzen.

    Meine nächste Mehrtagestour ist auf jeden Fall schon geplant!

    Blick auf den Schlegeisspeicher.

    Interesse an der Tour? Hier der Touren-Steckbrief

    insgesamt ca. 24 Stunden Gehzeit

    Höhenmeter: ca. 3.450 Hm

    Schwierigkeit: mittel-schwer (rote und schwarze Bergwege), Trittsicherheit und Schwindelfreiheit an Tag 3 und 4 erforderlich

    Tag 1: Ginzling - Schlegeisspeicher (via Bus) – Friesenberghaus (↑ ca. 700Hm, Schwierigkeit: mittel, Dauer: ca. 2,5 Stunden)           

    Tag 2: Friesenberghaus - Olpererhütte - Schlegeisspeicher – Furtschaglhaus (↑ 150 Hm,↓ 850 Hm,↑ 550 Hm, Schwierigkeit: schwer, schwarze Bergwege, Dauer: ca. 6 Stunden)

    Tag 3: Furtschaglhaus - Schönbichler Horn - Berliner Hütte (↑ 900 Hm,↓ 1.060 Hm, Schwierigkeit: schwer, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Klettersteigerfahrung erforderlich, Dauer: 6-7 Stunden)            

    Tag 4: Berliner Hütte - Schwarzsee - Mörchnerscharte - Greizer Hütte (↑ 900 Hm,↓ 1.300 Hm,↑ 300 Hm, Schwierigkeit: schwer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, Dauer: 6 Stunden)

    Tag 5: Greizer Hütte – Ginzling (↓ 300 Hm, Schwierigkeit: mittel, rote Bergwege, Dauer: 1,5 Stunden) 

     Text: Gesa Temmen 

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren