Dachstein am Stahlseil – Beim VAUDE Safety Camp

Der Johann wartete

Heuer fand das VAUDE Safety Camp erstmals in Ramsau am Dachstein statt. Wie der aktive Klettersteiggeher wohl weiß, hat die Region ordentlich, wenn nicht das meiste Eisen am Fels zu bieten. Also hieß es vom 02. – 05. Juli „Helm auf, Gurt an, Klettersteigset eingehängt und dann nichts wie rauf!“
Natürlich unter fachkundiger Anleitung der VAUDE-Profis.

Unter den rund 30 Teilnehmern, war in diesem Jahr auch Eva, die Gewinnerin unseres Gipfelstürmer-Gewinnspiels dabei. Bereits am Donnerstag erreichte uns die erste euphorische Nachricht über Ankunft und Vorfreude. Freitags folgten die ersten Bilder… Dachsteinbesteigung, strahlender Sonnenschein, glückliche Menschen! „Es gibt bald mehr“, so Eva…

1. Der steile Gipfelaufbau. 2. Der Gletscher gehört zum Dachstein einfach dazu. 3. Das markante Gipfelkreuz.

Samstags standen die drei Klettersteige der Silberkarklamm, „Hias“, „Siega“ und „Rosina“ auf dem Programm. In und über der herrlichen Natur der Klamm verlaufen die Steige, teils sogar über Seilbrücken. Die „Rosina“ verlangt den Kletterern am meisten ab, steil und teilweise kerzengerade nähert man sich dem Ausstieg. Abends gab´s natürlich mehr…

Am letzten Tag wurde es schließlich ernst. Der Johann wartete. Über 1200 Höhenmeter geht es durch die Südwand auf den Hohen Dachstein. Schwierigkeit D/E. Auweh! Bleibt zu raten, wer die senkrechten Platten, ausgesetzten Querungen und immer wieder sehr, sehr steilen Wandstufen auf sich genommen hat… und zum dritten Mal Bilder schickt.