Der neue Speedcross 4 GTX®: Bergauf – Bergab



Vor ein paar Wochen bekamen wir den neuen Speedcross 4 GTX® vom Trailrunning-Profi Salomon zum Testen. Der Speedcross 4 GTX® ist die Neuauflage des bekannten Klassikers. Wieder so ein Neuer im Produktdschungel? Ein paar Läufe später lässt sich sagen: Hört, hört, der Schuh gibt Speed!

Rein und los

Ein kompaktes Ding - der Speedcross 4! Im Juni zog Schuster-Testerin und Bergläuferin Bonnie los, um die Neuauflage des Kultschuhs genau unter die Lupe zu nehmen. Den Vergleich hatte sie, denn sie vertraut seit Jahren auf die Speedcross Modelle. Los ging es bei einer lockeren Runde über die Rampoldplatte vom Jenbachparkplatz bei Bad Feilnbach – übrigens ein ideales Trainingsgebiet für alle, die es gerne abwechslungsreich zwischen breiten Forstwegen und holprigen Steigen über Fels und Unterholz haben.

Die erste Tour mit einem neuen Schuh ist immer heikel. Das erwartete „Blasenscheuern“ oder der „drückende-kleine-Zeh“ blieben aber aus. Stattdessen war schnell klar: Der Schuh hat’s drauf! Die Trails wurden keine glitschige Eierpartie, sondern freudiges „ab durch die Mitte“ – vom Stand weg!

Stabilität vs. Agilität

Der zweite Testlauf ging in die Blauberge, genauer in die Wolfsschlucht. Auch bei Läufen von über einer Stunde verändert sich nichts beim Tragegefühl. Nichts verrutscht, die Schnürung lässt nicht nach und der Fersenhalt ist kompakt – vor allem „Schmalfüßler“ wird das freuen. Dazu bietet der Speedcross alles, was es für leichte, technische Trails braucht: sicheren Halt und Komfort, Stabilität und Sohlen-Grip! Stock und Stein spürt man trotz kompakter Sohle aber trotzdem genau richtig, um flexibel und agil auf das Gelände reagieren zu können.


Matsch und Staub

Das bayrische Juni-Wetter heuer hielt wirklich alle Testbedingungen parat: warme und trockene Sommertage gemischt mit tiefhängenden Regenwolken und garantiert matschigen und rutschigen Trails. Abgesehen von verschlammten Waden und eingestaubten Socken hielt der Schuh aber absolut, was er versprach: trocken, kompakt, blasenfrei und stabil.

Fakten

Nach diversen Läufen und den ersten Eindrücken folgt nun der Blick ins Detail. Was ist anders, was ist neu beim Speedcross 4? Auf den ersten Blick ist er ein alter Bekannter. Der zweite Blick verrät kleine, aber feine Veränderungen. Bei der neuen Generation des Klassikers hat Salomon gezielt an den Aspekten Komfort, Stand- und Rutschfestigkeit sowie Gewicht gearbeitet. Verändert wurden Zunge, Ferse und Außenseite des Schuhs. Alle Laschen an der Außensohle sind mit Zickzack-Schnürung Sensifit™ verbunden - das verstärkt die kompakte Passform und verbessert gleichzeitig die Griffigkeit der Sohlen-Kanten.

Und was gut ist, darf auch gut bleiben: Das Dämpfungssystem mit der Salomon Zwischensohle bei der mit EVA-Schaum gearbeitet wird, die Sensifit™ Schnürung und der hohen Zehenschutzkappe. Zusätzlich baut der Speedcross 4 GTX® auf die Qualität der Gore Tex® Membran und das Obermaterial des Schuhs ist extra abriebfest gegen beispielsweise Geröll.


Und sonst: Bunt, aber nicht knallig sind sie, die beiden Modelle für Männer und Frauen. Dazu schmal geschnitten und vor allem eins: spürbar leicht.

Bleibt abschließend nur zu sagen: Hut ab, ein rundum gelungenes Update des Klassikers!

Ihr wollt den neuen Speedcross 4 GTX® auch schon vorab testen? Dann bewerbt Euch als Tester unter folgendem Link: http://bit.ly/SPEEDCROSS_SporthausSchuster