Der Profi empfiehlt: Charlotte Gild über Mountain Equipment

Charlotte Gild war Mitglied im DAV-Expeditionskader von 2011 – 2013. Bei der Abschlussexpedition in Nordindien sind ihr einige Erstbesteigungen geglückt – u.a. am Pala Devi (5.360 m). Das Sporthaus Schuster hat ab dieser Saison Deutschlands größtes Mountain Equipment Sortiment im Programm. Und wer kann uns darüber mehr erzählen als eine Athletin, bei der die Sachen allzeit im Einsatz sind?! So haben wir mit Charly über ihre Ausrüstungs-Tipps, ihre Lieblingsteile und ihre Weltenbummlerei gesprochen.
 
Charly, was treibst Du aktuell und wie sehen Deine Pläne für die  Wintermonate aus?
Bei mir ist gerade große Umbruchsphase. Vor zwei Wochen habe ich mein Diplomstudium der Geographie (Nebenfächer Geologie, Bodenkunde) abgeschlossen. Juche! Mein WG-Zimmer in Innsbruck habe ich untervermietet und bin jetzt quasi die nächsten 2-3 Monate im Vagabundenstatus.
Erstens: Glückwunsch! Zweitens: Wo vagabundierst Du denn herum?
Zwei Tage nach der Prüfung haben bereits die ersten beiden Kurse meiner Bergführerausbildung begonnen. Sportklettern im Frankenjura und Bergrettung am Kreuzeck in Garmisch. Und jetzt geht es nach Wales, wo ich für Mountain Equipment vor der Kamera stehen werde. Das Klettergebiet nennt sich Gogarth und sieht super aus – ich freue mich wahnsinnig.
Du hast ein Leben!
Ja, ich freue mich riesig drauf. Danach geht’s’s zum 100. Geburtstag meines Großvaters. Er ist also fast so alt wie das Sporthaus Schuster.
Unglaublich! Wir sind inzwischen 101...
Wir werden gut feiern und dann fahre ich mit meinem Freund Dario zum Klettern und für ein paar Vorträge zum „Forum Leistungsbergsteigen“ des DAV ins Elbsandsteingebirge. Er ist übrigens auch im Mountain Equipment Team.
Aha – es bleibt alles in der Familie!
Genau! Und dann fliegen wir in die USA nach Utah. Dort wollen wir nach Indian Creek und Zion zum Rissklettern. Danach würden wir gerne noch eine Woche nach Chamonix fahren um ein paar größere Eistouren zu klettern. Die sind natürlich noch geheim. Aber dann muss ich mir auch mal einen Job suchen, mit dem ich mein Leben finanzieren kann.
Um die Ausrüstung brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Seit wann wirst Du von Mountain Equpiment ausgestattet?
Schon seit meiner Zeit im DAV Expedkader (2011-2013). Der gesamte Kader wird ja von Mountain Equipment ausgerüstet und so kam der Kontakt zustande. Als die Ausbildung vorbei war, wollte ich nicht mehr weg von der Marke... Also habe ich mich gemeinsam mit Dario beworben und es hat geklappt.
Hast Du Lieblingsteile, die Du jedem ans Herzen legen würdest?
Schwierig! Aber fangen wir im Alltag an: Da ist mein absolutes Lieblingsteil mit höchstem Kuschelfaktor das Dark Days Hooded Jacket.
Ansonsten habe ich in den Bergen immer die Isolationsjacken dabei: Du hast kaum Gewicht, packst sie einfach mit ein und die Wärmeleistung ist enorm – zumindest bei den Mountain Equipment Sachen... Meine Wahl: die Sigma Daunenjacke bzw. im Sommer die Bastion Primaloftjacke oder die Arete Vest.
Bei den Hosen trage ich zum Alpinklettern fast immer die Chamois Pant. Super bequem, super leicht und echt, echt robust.
Jetzt hätten wir von Dir natürlich gerne noch Tipps zur richtigen Ausrüstung im Einsatz.
Beim Biwakieren: Der Schlafsack Glacier 750! Genau die richtige Kombination aus robustem, wasserabweisendem Außenmaterial, Gewicht und Wärme – ich kann Euch aus Erfahrung sagen: Der reicht für eine Eiger Winterbegehung. Und dazu die Sigma Daunenjacke, die ich schon erwähnt habe und als Notfallausrüstung den Ultralite Bivi.
Am Fels: Die Chamois Pant und die Bastion Primaloft, kombiniert  mit einer leichten Gore Tex-Jacke wie der Firefox Jacket.
Im Eis: Ist meine erste Wahl die Valdez Salopette als Hose und dazu das Manaslu Jacket. Beides absolut wasserdicht.
 
Charly, wir bedanken uns sehr für das Gespräch– und wünschen Dir beim Vagabundieren, Klettern und Feiern eine super Zeit!
[gallery ids="1117,1116,1115"]