10 Tage Dolomiten-Trekking – was muss in den Rucksack?
Dieser Shop verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

    10 Tage Dolomiten-Trekking – was muss in den Rucksack?

    Unsere beiden Mitarbeiter Nelly und Flo haben viele gemeinsame Leidenschaften. Sich selbst, zum Beispiel, darum sind sie auch ein Paar. Die zweite große Leidenschaft gehört den Bergen. Dieses Jahr haben sie ein 10-tägiges gemeinsames Dolomiten-Trekking geplant. Die Route ist selbst zusammengestellt. Nach dem Start am Pragser Wildsee werden sie über verschiedene Dolomiten-Höhenwege und einige Klettersteige durch die „Bleichen Berge“ streifen und dabei in einer weiten Schleife die Drei Zinnen umrunden. Wir haben ihnen beim Rucksack packen über die Schulter geschaut und genaue Packlisten erstellt.

    Packliste Bekleidung

    Nicht zu viel soll es sein, aber trotz allem darf bei hochalpinen Touren natürlich auch nichts fehlen. Es sollte im Zweifelsfall immer etwas zum Wechseln da sein, damit nach schweißtreibenden Passagen der Körper am Gipfel oder bei Schlechtwettereinbrüchen nicht auskühlt. Auch lange Unterwäsche ist ein Muss. Durch den Einsatz von Packsäcken wurde die Kleidung extrem platzsparend komprimiert

    Hardshell Jacke und – Hose
    Isolationsjacke
    Dünner Fleece
    Ersatzhose (1 lang / 1 kurz)
    2 Funktionsshirts
    Buff
    Handschuhe
    2 Paar Socken
    2 Funktionsunterhosen
    1 lange Unterhose

    Packliste Schlafen

    Neben klassischen Hüttenübernachtungen sollte natürlich auch die Möglichkeit eines Biwaks bedacht werden, sei es bedingt durch einen Schlechtwetter-Einbruch oder eine Etappe, die sich deutlich länger hinzieht als geplant.

    1 doppelter Biwaksack
    Leichter Daunenschlafsack für Temperaturen nahe des Gefrierpunktes
    Leichte, kompakte Isomatte + Pumpsack
    Kleiner Waschbeutel

    Packliste Verpflegung

    Da Nelly und Flo sich gerne unabhängig von Hütten ernähren möchten, ist auch der Gaskocher, etwas Geschirr und Expeditionsnahrung mit dabei. Das alles steckt im Rucksack:

    Diverse Riegel und Mineraldrinks für schnelle Energie auf anstrengenden Etappen
    Expeditionsnahrung von Travellunch
    Campingkocher und Faltteller
    Trinksystem und Flasche
    Messer
    Teebeutel
    Wasserfilter (zum auftanken zwischendurch)

    Packliste Ausrüstung

    Da es auf den Dolomiten-Höhenwegen und Klettersteigen recht steil und ausgesetzt zugeht, ist neben dem Standardequipment ein gewisses Maß an zusätzlicher Ausrüstung einfach notwendig. Nur eines ist dabei, was nicht sein müsste, aber die dritte gemeinsame Leidenschaft der beiden darstellt: Eine kleine mobile Bluetooth-Box und ein Solar-Panel für etwas Musik zwischendurch. Man kommt ja auch mal ins Tal, gell.

    Klettersteigset + Rastschlinge
    Klettergurt
    Kletterhelm
    Uhr mit Höhenmesser und Kompass
    GPS-Gerät
    Stirnlampe
    Mobiltelefon
    Erste Hilfe Set (nur 1 mal)
    Sonnenbrille
    Teleskopstöcke oder Faltstöcke
    Karten (als Backup)

    So, die Rucksäcke sind gepackt! Abzüglich Verpflegung und Wasser (hier werden die Werte etwas pendeln, am Anfang befindet sich natürlich sehr viel Verpflegung im Gepäck und wird stetig weniger) haben die beiden es geschafft, ihr Gepäck bei unter 10 kg zu halten, also für eine zehntägige Tour sehr leicht. Moderne Ausrüstung macht’s möglich.

    Wir wünschen den beiden auf jeden Fall eine traumhafte Tour mit vielen Eindrücken und freuen uns schon auf einen spannenden Bericht und viele Bilder!

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren