Eine für alles! Garmin fenix 3

...eine wirklich schöne Uhr, die absolut alltagstauglich ist...  

Mit der neuen fenix 3 präsentiert Garmin eine Uhr, die scheinbar alles kann: Sie ist eine anspruchsvolle Laufuhr, ist mit Navigations- und Barometerfunktionen perfekt für Bergsportler gerüstet und bietet spezielle Profile für so ziemlich jede Sportart, vom Rad- bis zum Skifahrer. Und im Alltag? Nutzt man sie als Activity Tracker oder empfängt Emails. Wir haben mit Garmin Produktmanager Peter Weirether gesprochen, der auf Äußeres und Inneres der fenix 3 sehr stolz ist...

Peter Weirether, Produktmanager bei Garmin
Peter Weirether, Produktmanager bei Garmin

Herr Weirether, was genau ist Ihr Aufgabenfeld bei Garmin als Produktmanager?

Ich bin verantwortlich für die Produktbereiche Outdoor/ Sport bei Garmin Deutschland. Hierzu zählen GPS Geräte zum Laufen, Radfahren, Wandern, Golfen und noch einiges mehr wie beispielsweise Action Kameras. Ich kümmere mich vor allem um die Markteinführung dieser Produktebereiche in Deutschland, arbeite aber auch eng mit dem europäischen und internationalen Produktmanagement zusammen.
[caption ]

Um was geht es bei der Zusammenarbeit?

Wir definieren gemeinsam wichtige Features und eine große Rolle spielt, die Produktqualität zum Launch sicherzustellen.



Wie zum Beispiel bei der fenix 3?! Wie muss man sich das konkret vorstellen? Wie lange haben Sie zum Beispiel an der neuen Uhr gearbeitet?

Das begann schon vor 1 ½ Jahren und somit noch vor der Einführung der fenix 2... Damals saß ich mit europäischen und internationalen Produktmanagern in unserem Headquarter in Olathe/USA zusammen und wir haben über das Design und Materialität der neuen fenix Uhren diskutiert. Hier sehe ich auch die größte Weiterentwicklung im Vergleich zur fenix 2.
[caption ]

Wenn ich das sagen darf: Es ist eine wirklich schöne Uhr, die absolut alltagstauglich ist...

Das freut mich, dass sie Ihnen gefällt. Die fenix 3 ist deutlich hochwertiger in Verarbeitung und Design – eine Uhr die ich wirklich gerne jeden Tag trage. Und in diesem Zusammenhang nutzen wir auch erstmals eine in der Stahllünette integrierte EXO Antenne für optimalen GPS und GLONASS Empfang.


Mit welchen Besonderheiten kann die fenix 3 sonst noch aufwarten?

Neben dem hochwertigen Design und dem hochauflösendem Farbdisplay bietet sie eine unglaubliche Vielzahl an unterschiedlichsten Multisportfunktionen.



Multisportuhr – das klingt vielversprechend. Ist die fenix 3 tatsächlich für jeden Sportler geeignet – oder wem würden Sie sie ans Handgelenk wünschen?

Aus meiner Sicht ja! Für Läufer und Trailrunner bieten wir spezielle Laufeffizienz und VO2 max. Berechnungen. Für Bergsteiger und Skitourengeher werden eher die Navigations- und Barometerfunktionen interessant sein. Für Skifahrer gibt es ein spezielles Skiprofil mit Aufzeichnung aller Abfahrten, Höchstgeschwindigkeiten und Höhenmetern.



Und für die Radsportler?

Die haben wir natürlich auch nicht vergessen. Radfahrer können per ANT+ einen Herzfrequenz Brustgurt oder ein Wattmesspedal mit der fenix 3 nutzen oder auch unsere Action Kamera VIRB steuern. Auch für Triathleten und Schwimmer bietet die Uhr perfekte Funktionalitäten und Profile.



Das ist der Sportbereich – wie sieht es im Alltag aus?

Wer sich da zu mehr Bewegung motivieren möchte, nutzt die fenix 3 als Activity Tracker. Durch ihre Bluetooth-Schnittstelle zu Smartphones kann sie aber auch mit einer Smartwatch mithalten und beispielsweise Emails oder Anrufbenachrichtigungen empfangen. Mit unserem neuen Connect IQ Store können sogar noch zusätzliche Anwendungen, Displaydesigns oder Funktionen ergänzt werden – quasi unbegrenzte Möglichkeiten.



Unbegrenzte Möglichkeiten bedeuten extrem viele Funktionen – wie bleibt dabei eine Übersichtlichkeit und einfach Bedienbarkeit gewahrt?

Durch voreingestellte Sportprofile machen wir den Einstieg sehr einfach. Mit einem Tastendruck kann ich meine gewünschte Sportart auswählen und mit einem weiteren Tastendruck direkt starten – ganz einfach!


So wählt man sein Sportler-Profil und hat entsprechende Funktionen vor sich?

Genau. Durch die voreingestellte Datenseiten habe ich je nach Sportart automatisch die wichtigsten Funktionen im Blick – ohne mich mit der Uhr beschäftigen zu müssen. Die aufgezeichneten Daten kann man dann per WLAN oder Bluetooth direkt an die Auswertesoftware Garmin Connect auf dem Smartphone oder PC übertragen.



Und die Multisportler...

...die alle Funktionen bis ins Detail ausschöpfen möchten, werden etwas Zeit investieren. Aber das lohnt sich und kann ja auch Spaß machen.



Was lag Ihnen sonst noch am Herzen?

Unser Fokus bei der Produktentwicklung ist natürlich der Sport- und Outdoor-Einsatz,  auch wenn die Uhr immer alltagstauglicher wird und die Funktionen einer Smartwatch bietet. So war uns auch die Robustheit und die Nutzung unter extremen Bedingungen besonders wichtig. Bei der fenix 3 Saphir haben wir durch das verbaute Saphir Glas zusätzlich das robusteste Display, das es aktuell gibt. Auch unter Wasser braucht man dank einer Wasserdichtigkeit von 10ATM keine Bedenken haben. Und dann wäre da noch die Akkulaufzeit...



Ja, ein wichtiger Punkt! Wie lange reicht sie denn bei der fenix 3?

20 Stunden im GPS Modus und sogar 50 Stunden im UltraTrac Modus. Da setzen wir schon Maßstäbe.



Vielen Dank für das Gespräch, Herr Weirether.