Funktionsbekleidung: Bitte waschen!

Viele denken, man muss Membran-Bekleidung ‚schonen’. Dabei funktionieren Gore-Tex & Co. nur, wenn man sie wäscht.
Man besitzt eine teure Outdoor- oder Ski-Ausrüstung und möchte sie natürlich so lang (und so viel) wie möglich einsetzen. Robust sind die Jacken und Hosen, aber wie sieht es in Sachen Atmungsaktivität und Wasserdichte aus. Kann es sein, dass diese nachlässt? Man hat doch gut drauf aufgepasst und sie auch nie gewaschen – DOCH GENAU HIER LIEGT DAS PROBLEM!
Funktionsbekleidung mit beispielsweise Gore-Tex muss man nicht schonen, man muss sie waschen! Nur so können die feinporigen Membranen ihren Job tun. Eine Wäsche befreit von Schmutzpartikeln und Salzen und das warme Trocknen reaktiviert die dauerhaft wasserabweisende Imprägnierung des Oberstoffs.
Eine kleine Anleitung:


So soll´s sein. Das Wasser perlt einfach von der Oberfläche ab.
So soll´s sein. Das Wasser perlt einfach von der Oberfläche ab.



FUNKTIONSBEKLEIDUNG WASCHEN


Vorab alle Reißverschlüsse und Abdeckleisten schließen
Temperatur: Warmwäsche bei 40º C
Waschmittel: Flüssigwaschmittel oder Spezialprodukte für Funktionsbekleidung von beispielsweise Fibertec, Holmenkol oder Nikwax. Bitte wenig Waschmittel einsetzen und kein Pulverwaschmittel, kein Weichspüler, Fleckenentferner oder Bleiche verwenden.
Ein extra Spülgang zum Abschluss empfiehlt sch.
Schleudern: zunächst ausreichend klarspülen und dann möglichst sanft oder gar nicht schleudern, um Knitterfalten zu vermeiden. Nicht zusammen mit stark verschmutzten Kleidungsstücken waschen.


TROCKNEN


Nach dem Waschen einfach an der Luft trocknen - oder bei warmer Temperatur im Trockner.Anschließend noch einmal für 20 Minuten bei niedriger Temperatur im Schongang in den Wäschetrockner geben. Wärme ist deshalb so wichtig, weil sie die DWR-Imprägnierung des Oberstoffs reaktiviert (DWR steht für Durable Water Repellent, also dauerhaft wasserabweisend).Besitzt man keinen Wäschetrockner, kann man die Bekleidung auch bügeln: ein Baumwolltuch über das Bekleidungsstück legen und dann bei niedriger Temperatur und ohne Dampf bügeln.


IMPRÄGNIEREN


Wenn nach etwa fünf bis sechs Wäschen das Wasser von der Oberfläche nicht mehr wie ursprünglich abperlt, wird es Zeit für eine Nachimprägnierung.