Hanwag Alpine Experience 2015

"Eine ganz tolle Erfahrung"

1. Hier ist der Gipfel noch weit entfernt... 2. ...wenige Stunden später steht Johannes dann ganz oben.

Gipfelstürmer sein lohnt sich! Unser Stammkunde Johannes hat die Teilnahme bei der diesjährigen Hanwag Alpine Experience an der Zugspitze gewonnen: Vier Tage Rundum-Programm mit dem Bergschuhspezialisten Hanwag. Kurz danach berichtet er von seinen Erlebnissen:

„Der Wunsch, die Zugspitze via Jubiläumsgrat zu besteigen,war ein schon seit drei Jahren gehegter Traum von mir, der nun mit dem Gewinn endlich in Erfüllung gehen sollte. Alle bisherigen Pläne waren entweder am Wetter oder an der Zeit des Bergführers gescheitert. Leider war uns Petrus auch diesmal nicht wohl gesonnen und für die Tage der Jubigrat-Begehung war eine Kaltfront mit Schnee und Sturmböen bis 100 km/h angekündigt.“

Aufwärmtour mit Panoramablick

„Dafür war das Wochenende davor umso stabiler und besser vom Wetterbericht vorhergesagt. Nachdem dann auch noch der mit mir befreundete Bergführer Zeit hatte, haben wir als "Eingehtour" für die Hanwag Alpine Experience den Jubigrat am Samstag/Sonntag schon mal von der Zugspitze zur Alpspitze begangen. Wir hatten dabei abgesehen von nordseitigen Schneeresten beste Bedingungen und eine urgemütliche Nacht auf der Hanwag-Biwakschachtel.“

„Nach absolvierter Tour ging es anschließend zum Einchecken in das wunderschön gelegene, luxuriöse Eibseehotel. Dort wurde ich von Hanwag sehr herzlich empfangen. Nach einem wohltuendem Bad und kurzer Pause trafen wir uns zum Briefing und zur Materialausgabe. Neben dem Black Diamond-Leihmaterial bekam jeder Teilnehmer ein neues Paar Hanwag Bergschuhe. In meinem Fall ein Badile Combi GTX, der perfekt passt.“

Schlemmen auf Bayerisch

„Beim Abendessen mit einem riesigen bayerischen Buffet konnte man dann gut die anderen Teilnehmer kennen lernen. Nach einem (wiederum riesigen) Frühstücksbuffet ging es am nächsten Tag dann mit dem Shuttle zum Eingang der Partnach-Klamm, wo die Tour auf das Reintal beginnen sollte. Mit einem besonderen Schmankerl wartete Florian auf, einer unserer beiden hochmotivierten und netten Bergführer und Biologe. Er erklärte uns unterwegs immer wieder die Besonderheiten der sich mit der Höhe ändernden Natur- und Pflanzenwelt.“

„Petrus hatte leider kein Einsehen mit uns, aber die neuen Hanwag-Schuhe hielten Stand und die Füße blieben schön warm und trocken. Nach vier Stunden erreichten wir die Reintalangerhütte, wo wir schnell in trockene Klamotten schlüpften und uns anschließend mit heißem Kakao und Suppe wärmten.“

Versack-Gefahr auf der neuen Reintalangerhütte

„Nur die Hüttenruhe verhinderte, dass wir am Abend all zu sehr „verhockten“, die Zeit verging wie im Flug. Schließlich galt es, am nächsten Tag für den zweiten Teil der Zugspitzbesteigung wieder fit zu sein. Und so kam am nächsten Morgen der eine oder andere mehr oder weniger leicht aus den Federn.“

„Der relativ steile Anstieg zur Knorr-Hütte verhinderte jedoch, dass wir überhaupt all zu lang an den Folgen des Vorabends laborieren konnten... Nach dem wir die Mondlandschaft des Zugspitz-Platts passiert hatten, kämpften wir uns schließlich das Schotterfeld hinauf, bevor wir die letzten Meter mit Drahtseilen gesichert das Münchner Haus erreichten.“

Zünftiger Abschluss

„Nach einem kurzen Abstecher zum Zugspitzgipfel mit Gruppenbild ging es nach einer kleinen Verstärkung per Zugspitzbahn wieder hinab zum Eibsee-Hotel. Dort konnten wir im wunderschönen Wellness-Bereich des Hotels regenerieren.
Zum Abschlussabend trafen wir uns dann auf der benachbarten Eibsee-Alm. Begleitet von Werdenfelser Stubenmusik, offenen Kamin und Barbeque war es nur die Müdigkeit, die dann schließlich die meisten allzu bald in die gemütlichen und warmen Hotelbetten fallen ließ.

Nach erholsamer Nacht und Spitzen-Frühstück hieß es dann schließlich Abschied nehmen von der über allem thronenden Zugspitze, dem schönen Hotel und all den netten neuen Bekanntschaften, die man in den letzten Tagen hatte kennenlernen dürfen...

Alles in allem vier phantastische Tage mit vielen wunderschönen Erinnerungen!

Hanwag hat auch noch ein sehr schönes Video zur Experience gedreht, das wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten (hier allerdings der Aufstieg durch das Höllental):


Fotos: Johannes Aicher; Christian Wittig