High Coast – Gipfelstürmer auf Nordkurs

Der Höga Kusten Hike, das sind 3 Tage entlang der schwedischen Ostküste, gemeinsam mit Wanderern und Naturliebhabern aus aller Welt. 3 Tage unterwegs in absolut ursprünglicher Landschaft. Vier Gipfelstürmer wurden bei uns von Fjällräven ausgestattet und durften zum Naturerlebnis der Extraklasse!

Die schwedische Höga Kusten

Dieser Küstenabschnitt ist seit dem Jahr 2000 Weltnaturerbe und bekannt für ein ganz besonderes Phänomen: Die Küste wächst! Skandinavien war in der letzten Eiszeit vollständig bis zu 3 km mit Eis bedeckt und das Gewicht drückte das Land nach unten. Aber die Höga Kusten ist wiederspenstig, sie hat seit dem Abschmelzen der Eiszeitlichen Eismassen wieder läppische 285 Meter an Höhe dazugewonnen und hebt sich stetig weiter. Entlang der Küste wird Meeresboden zu neuem Land.



Felsen, Kiefern, blauer Himmel

Am ersten Tag ging es zuerst mal ins Dorf Friluftsbyn, zu Anmeldung, Check in und Ausgabe der Outdoornahrung, sowie der Gaskocher. Außerdem wurden die Teilnehmer in die Karte eingewiesen und erhielten ein herzliches Willkommen inklusive Musik. Dann fuhr auch schon der Bus in Richtung Naturpark und los gings.
Die anfängliche Menschenmenge hat sich in der Weite der Landschaft sehr schnell aufgelockert und auf gut ausgeschilderten Wegen führte es die Teilnehmer über Stege durch urige Wälder und schließlich auf die erste Erhebung der High Coast. Felsen, Kiefern und ein erster unglaublich schöner Ausblick auf die Küste und das Meer. Dazu gab’s blauen Himmel und Sonnenschein. Nach einer ersten Pause an einem kleinen See ging es weiter zum ersten Etappenziel Tärnättholmarna inklusive Erfrischung im See und spannendem Abendprogramm.


Eine Höhle, das Meer und viel Wald

Raus aus dem Zelt und zuerst einmal Frühstück am Meer, soviel Zeit muss sein. Dann wurde zusammengepackt und die zweite Etappe konnte kommen. Durch eine steile Schlucht führte der Weg auf ein felsiges Plateau. Von dort gab’s wieder Panorama satt, von Tärnättholmarna, einer ehemaligen Insel, die mittlerweile schon über eine Sandbank mit dem Festland verbunden ist, weiter hinaus auf die Ostsee. Für spannende Abwechslung sorgte auch eine kleine Höhle am Wegrand. Danach führte der Weg an die Küste, immer weiter am Meer entlang, wer baden wollte hatte keinen Mangel an Möglichkeiten. Dann folgte der Weg einem Bach in den Wald. Dort, auf einer Lichtung am Wasser kochte der Primus das Mittagessen, bevor es weiter zu Checkpoint 2 auf einer großen Wiese ging. Abends konnten noch die Produkte von Fjällräven und Primus, sowie schwedische Äxte nach Herzenslust erprobt und getestet werden.



Neue Bekanntschaften, ein letzter Berg und das Diplom

Heute ging es früher los, um der ersten Hitze des Tages ein wenig vorauszueilen, die Sonne zeigte sich in den vergangenen Tagen trotz den nördlichen Gefilden von ihrer starken Seite. Unterwegs wurden noch einige neue Bekanntschaften mit anderen Teilnehmern gemacht und es entwickelten sich interessante Gespräche. Das Ziel des Höga Kusten Hike ist der Gipfel des Skuleberget. Der Aufstieg ist recht steil, aber gut zu gehen und abermals sehr, sehr aussichtsreich. Oben warten schon die Veranstalter und wie am ersten Tag, gibt es einen Empfang mit Musik, Handschlag und der Überreichung des Höga Kusten Hike Diploms.

Dann kann ja nichts mehr schiefgehen!

Toureninfos: Felix und Theresa
Fotos: Léonie und Matthieu, Felix und Theresa