Dieser Shop verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die neue Norm für Klettersteigsets


In den vergangenen Jahren haben etliche Rückrufaktionen und darauf folgende Untersuchungen gezeigt, dass sich bei der Entwicklung von Klettersteigsets einiges ändern muss. Vor allem bei leichtgewichtigen Personen, wie Kindern oder Jugendlichen, aber auch bei vielen Frauen traten enorm hohe Sturzkräfte auf, da der Bandfalldämpfer nicht auslöste. Bei den bisherigen Prüfverfahren musste ausschließlich mit 80 kg Gewicht getestet werden.

Neue Erkenntnisse aus der Sicherheitsforschung und den zurückliegenden Rückrufen machten eine Neufassung der Klettersteignorm EN958 notwendig. Diese hat nun ihre Gültigkeit erlangt und die Hersteller sind mit den neuen Vorgaben in die Produktion gegangen.


Was ändert sich?

Neu: zulässiges Körpergewicht 40 –120 kg (früher keine Angabe bzw. freiwillige Angabe der Hersteller, in der Regel 50 -100 kg)

Neu: Fangstoßprüfung für die beiden Grenzwerte, maximal 3,5 kN für 40 kg und 6 kN für 120 kg (früher nur 6 kN für 80 kg)

Neu: maximal zulässige Aufreißlänge des Dämpfers neu 2,2 m statt 1,2m (die Bandfalldämpfer werden in den meisten Fällen größer)
 

Die ersten, der neuen Norm entsprechenden Kettersteigsets, werden voraussichtlich ab Mitte Mai 2017 bei uns eintreffen.

Die aktuellen Sets sind aber nach wie vor erhältlich und alle vorhandenen Bestände dürfen auch danach noch uneingeschränkt verkauft werden.


Ihr fragt Euch jetzt sicher:

"Kann ich mein altes Set noch nutzen?“ oder „Macht es überhaupt Sinn, mir jetzt noch ein aktuelles Set zu kaufen?", z.B. weil ein Urlaub bevorsteht?

Dazu muss man wissen, dass Klettersteigsets bereits seit 2013 nach strengeren Vorgaben zur Festigkeit der elastischen Karabinerarme bei Dauerbelastung, der Endfestigkeit generell wie auch zum Dämpfungsverhalten bei Nässe produziert werden. Liegt das Anwendergewicht dazu noch im Bereich des bisher gültigen Prüfgewichts von 80 kg, spricht nichts gegen einen Kauf.

Bei bereits vorhandenen Sets sollte auf das Produktionsdatum, die Herstellervorgaben zur Gebrauchsdauer und natürlich den Zustand des Sets geachtet werden.

Personen unter 60 kg bzw. über 100 kg profitieren hingegen deutlich von den neuen Konstruktionsvorgaben und sollten daher auf die neuen Klettersteigsets warten.


Was nach wie vor gilt:

Bitte interpretiert die neue Norm nicht mit „weicher Sturz“ und „jetzt kann nichts mehr passieren“. Klettersteigsets sind, wie Airbags in Autos, reine Notfallsysteme und dienen dazu, einen Absturz zu überleben, und nicht, ihn unbeschadet zu überstehen. Richtet Euer Risikomanagement weiterhin entsprechend aus und geht nur Klettersteige, die Ihr Euch sicher zutraut.

Wir wünschen einen traumhaften Bergsommer!

Übrigens: Klettersteigsets und alles weitere zum Thema Klettersteig findet Ihr hier.