Meet Mike: Der ‚Gear Guru’ von Arcteryx

Häufig sind es die einfachsten Erfindungen, die unser Leben komplett verändern – oder zumindest deutlich erleichtern. Da wäre zum Beispiel der Reißverschluss. Was für eine Verbindung! Weg mit Knöpfen, weg mit Schnürungen, ein einfaches Rauf, ein schnelles Runter. Für uns ist der Zipper ein selbstverständliches Alltagsutensil, über das wir keinen Gedanken verschwenden. Und dann gibt es Leute, die über alles nachdenken. Das kleinste und selbstverständlichste Detail hinterfragen. So ein Typ ist Mike Blenkarn. Und er hat den perfekten Job gefunden, der seiner Tüftel-Neigung Rechnung trägt: Mike ist Produktentwickler und ‚Gear Guru’ bei Arcteryx. Er hat einst den Reißverschluss neu überdacht, zig Outdoor-Innovationen geliefert – und darüber mit uns gesprochen.
Mike, man sagt, eine Deiner wichtigsten Erfindungen sei der WaterTight™ Zipper. Warum?
Der Zipper ist vielleicht nicht das iPhone – aber für Sportler, die viel draußen unterwegs sind, war es schon eine bedeutende Sache. Vor etwa 25 Jahren habe ich angefangen, mich mit Reißverschlüssen zu befassen, weil sie einfach genervt haben. Sie waren einer der großen Problempunkte bei der Konstruktion unserer wasserdichten Bekleidung.
Inwiefern?
Die Jacken und Hosen waren damals generell enorm wuchtig. Extrem viel Stoff, oft auch sehr steifes Material und das in zweidimensionalen Schnitten verarbeitet. Die Reißverschlüsse wurden eingenäht und dazu brauchte es einiges an Extra, um sie einigermaßen wasserfest zu machen. Noch eine breite Leiste drüber und/oder drunter – so wurde die ohnehin schwere Jacke noch schwerer...
Und da hast Du Dich dann reingefuchst?
Ich kann mich schon etwas festbeißen, ja. Ich wollte einen Reißverschluss, der selbst nichts eindringen lässt – ohne zusätzlichen Schutz. Einer meiner Versuche war, den Zipper umzudrehen; sozusagen die flache Innenseite nach außen zu wenden und die wulstigen Zähnchen nach innen. Blöd nur, dass dann der Schieber innen liegt... Also hab ich mir einen Zelt-Reißverschluss mit variablem Schieber geschnappt und damit weiter gearbeitet.
Die Beschichtung war sicherlich auch eine Herausforderung?
Oh, ich habe alles Mögliche an Substanzen und Klebern ausprobiert und mit Hilfe einer Nudelmaschine aufgebracht. Sechs Jahre habe ich herumgebastelt. Und dann habe ich einen gewissen Stuart Press auf einer Fachmesse getroffen. Der meinte, dass er sein Urethan auf meinen Reißverschluss laminieren könnte...
Das war dann um die Zeit, als Arc’teryx gegründet wurde?
Genau und ich stieg bei dieser Marke ein. Das war ein chaotischer Think Tank –vollgestopft mit halb zerlegter Ausrüstung, mit zig Querdenker-Ideen und so viel Motivation und Begeisterung. Es war wie heimkommen...
Dein wasserfester Reißverschluss hat dafür gesorgt, dass Arc’teryx gleich für seine Innovationen bekannt wurde...
Unter anderem, ja. Die Urethan-Reißverschlüsse ließen sich am Anfang überhaupt nicht aufziehen. Nicht so optimal... Aber die Materialkombination funktionierte und sie hielt. Das war ja auch wichtig zu wissen. Es lohnt sich also da dran zu bleiben. Ich kann nicht sagen, wie viele Zipper mir im Laufe der Jahre zum Opfer gefallen sind – aber schließlich und endlich hatte ich die optimale Mischung. Und die ließ sich in eine wasserdichte Jacke kleben – nicht nähen. Der perfekte Abschluss...
Wann war das dann?
1999 konnten wir die fertigen GORE-TEX®-Jacken mit unserem WaterTight™ Zipper erstmals auf der Fachmesse in Salt Lake City präsentieren. Die Leute strömten an unseren Stand. Er sieht extrem clean aus – und perfektioniert dadurch auch unsere Bekleidung: weg mit allem Überflüssigen, minimales Gewicht und dabei doch maximale Leistung.
Eine Entwicklung, die heute Industriestandard ist und weder aus der Outdoor- Bekleidung noch aus der Fashion wegzudenken ist. Und die hat ein Jahrzehnt in Anspruch genommen?!
Ich habe in den Jahren schon auch andere Dinge gemacht, so ist es nicht. Aber es ist einer unser Meilensteine und wir sind schon sehr stolz darauf. Das ist eine der Erfindungen, warum die Konkurrenz immer so fleißig und genau schaut, was wir tun. Das ist in einer gewissen Weise auch ein Ritterschlag. Wir selbst schauen nicht so viel auf die anderen. Wir verbeißen uns stattdessen lieber in Details, die wir ganz neu denken wollen. Ich liebe meinen Job....
[gallery ids="721,719,718"]