Norrøna – für Abenteurer

Norwegen hat etwas Besonderes, sehr Spezielles an sich. Die Fjorde, die Gletscher, die ursprünglichen Wälder. Das Nordmeer, das seine Wellen donnernd an die rauen felsigen Küsten krachen lässt. Das alles lockt den Abenteurer in den Bewohnern, aber auch den Besuchern dieser ursprünglichen Landschaft hervor. Das Klima hier im hohen Norden kann an nur einem Tag mit allen vier Jahreszeiten herausfordern und ihn zu einem wirklich magischen Erlebnis machen. Solange man gut darauf vorbereitet ist…



Bereits 1929 erkannte der junge Handwerker Jørgen Jørgensen den Drang seiner Landsleute nach freier Natur. Dafür benötigten sie einfach die bestmögliche Bekleidung. Er begann, kompromisslos gute, funktionelle Produkte zu entwickeln und legte damit den Grundstein für das, was Norrøna einmal werden sollte und heute ist: Einer der führenden Anbieter für Outdoor-Bekleidung.

Immer schon wegweisend
Norrøna stand 1972 hinter der Entwicklung des ersten Tunnel-Zeltes, 1977 stellten sie die erste europäische GORE-TEX® Jacke vor und 1980 einen anatomischen Rucksack. Lange galt die ganze Aufmerksamkeit der Produktion von Top-Ausrüstung für den klassischen Alpinismus. Sie statteten Expeditionen zum Nord- und Südpol, auf den Everest und den Great Trango Tower aus. Nicht zu vergessen viele alpine Kletterer, bei ihren Erstbegehungen in Alaska, Patagonien und Antarctica. 2004 war es dann endgültig Zeit, auch neue Wege einzuschlagen - die ersten hochfunktionellen und modernen Freeride-Ausstattungen wurden vorgestellt und ernteten einen Begeisterungssturm. 2008 folgte die erste Kollektion für Singletrail begeisterte Mountainbiker.

Norrøna und die Umwelt

2020 ist das große Ziel.
Im Jahr 2020 soll jeder der mittlerweile 80 Mitarbeiter von Norrøna umweltfreundlich zur Arbeit kommen. Sei es mit dem Elektroauto, dem Fahrrad oder der Bahn.
2020 werden (und dazu haben sich die Norweger verpflichtet) sämtliche PFCs - das sind Per- und Polyfluorierte Chemikalien, die zum Beispiel bei Jackenoberflächen für den Abperleffekt von Wasser sorgen, leider jedoch nicht abbaubar sind und sich deshalb in der Umwelt anreichern – aus ihren Produkten verbannt und durch umweltfreundliche, leistungsfähige Alternativen ersetzt.
2020 sollen endgültig die gesamten Polyesterstoffe aus recycelten Materialien stammen.
Bereits heute sind sämtliche, von Tieren stammende Rohstoffe, wie Wolle und Daune zertifiziert und somit auf Herkunft, Qualität und ethisch korrekte Behandlung der Tiere überprüft.

Die Highlights

falketind


Das beste Beispiel für die Fortschritte, die Norrøna in Richtung umweltfreundliche Produktion gemacht hat, ist die neue falketind Kollektion. Benannt nach einem Berg im norwegischen Jotunheimengebiet, der das ganze Jahr hindurch bestiegen werden kann, denn: die Kollektion ist ebenfalls ganzjährig einsetzbar und bietet für jeden Bedarf das passende Kleidungsstück. Viele der Modelle sind bereits aus Recyclingmaterialien gefertigt und dabei so robust, dass die Lieblingsteile ihre Träger über Jahre hinweg begleiten werden. Denn Langlebigkeit ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Sollte dennoch ein Norrøna Kleidungsstück Schaden nehmen, hilft der eigens für diesen Bedarf eingerichtete Reparaturservice der Marke, den es schon seit 1929 gibt. Oder unsere hauseigene Schneiderei.

lyngen
Skitourengeher sind mit der lyngen Kollektion bei jedem Wetter bestens gerüstet. Die Modelle schlagen erfolgreich die Brücke zwischen geringem Gewicht und höchster Performance. Die Hardshells sind wasserdicht, winddicht, extrem atmungsaktiv und dabei unglaublich leicht. Das lyngen-Konzept setzt auf Schichten: Je nach Bedarf können die Daunen- und Polartec® Alpha®-Modelle mit unterschiedlich starker Wärmeisolation unter beziehungsweise über Shellprodukten getragen werden. Dies und die Verwendung von unterschiedlichen Materialien und Membranen lässt eine genaue Anpassung an verschiedene Wetterverhältnisse, Bedürfnisse und Aktivitätsniveaus zu. 

INFO: Die lyngen Herrenmodelle kommen erst Anfang Oktober.

lofoten
Freerider kommen mit der neuen lofoten Kollektion voll auf ihre Kosten. Zur aktuellen Herbst-Wintersaison, vierzehn Jahre nach der Einführung der lofoten Linie, erneuert Norrøna das legendäre Freeridekonzept. Die extrem bunte und technisch ausgeklügelte Freeridelinie trat nach ihrer Lancierung im Winter 2003/4 einen Siegeszug an und sollte in den darauf folgenden Jahren vielfach kopiert werden, allen voran der Einteiler lofoten One-Piece. Die neueste lofoten Generation trägt dem starken Umweltbewusstsein der Marke und dem aktuellen Forschungsstand Rechnung. Viele der Kollektionsteile bestehen aus recycelten Materialien, ohne Einbußen in Sachen Funktion. Denn nachhaltig ist nur, was auch über Jahre hinweg gute Dienste leistet. Die Kollektion ist etwas dezenter geworden, auf farblich stark abgesetzte Reißverschlüsse und extremes Colourblocking wird größtenteils verzichtet. Dennoch garantieren die Farben eine gute Sichtbarkeit am Berg. Obwohl sich die gesamte lofoten Linie an Big Mountain-Skifahrer richtet und deshalb äußerst robust ist, wird mit den ACE Produkten eine limitierte Version mit extremen Materialien für höchste Ansprüche eingeführt. Eine der Top-Neuerungen der Linie sind die Gore-Tex light Versionen der klassischen lofoten Freeridejacke und –hose.

Mehr von Norrøna? Dann schaut doch mal in den Norrøna Markenshop.