Schuster Skitouren Event

Am 8. und 9. Februar fand zum zweiten Mal unser Schuster/DAV Skitouren Event am Spitzingsee statt. 50 Teilnehmer testeten Material und sich selbst, übten richtiges Umgehen mit LVS, Schaufel, Sonde und waren natürlich viel auf Skitour. Zwei gelungene Tage voller Schuster Momente. Doch der Reihe nach.


 


Es ist 8.30 Uhr: die Materialzelte stehen und pünktlich kommen die ersten Teilnehmer. Beim Check-In werden die Zimmer verteilt und die Gruppen zugewiesen. Weiter geht’s zum Schuhe anprobieren.  Wir haben die verschiedenen Topmodelle der Firmen Dynafit, Scott und Scarpa dabei, für jeden wird das passende ausgesucht. Auch bei den Skiern gibt’s einiges an Auswahl: Dynafit , Völkl und Scott haben die aktuellen Modelle mit den verschiedenen Bindungssystemen mitgebracht. Wir helfen bei der Auswahl zwischen den breiteren, abfahrtsorientierten oder den schmäleren und eher aufstiegsorientierten Skiern. Bei Ortovox gibt’s ein komplettes LVS-Set , bestehend aus Lawinenverschüttetensuchgerät, Schaufel und Sonde.


Vor dem DAV-Haus Spitzingsee herrscht wildes Treiben. Während die einen noch bei der Materialauswahl sind, machen es sich andere schon mal gemütlich. Bequeme Liegestühle stehen auf der Hüttenterrasse parat. Mit Blick auf See und Berge lässt es sich gut aushalten. Langsam kommt die Sonne ums Eck und als hätten sie sich abgesprochen, bringt Wirtin Melanie Brezen und Kaffee für alle. Doch die Gemütlichkeit währt nicht lange, denn bei dem Wetter möchten alle am liebsten gleich starten.


Eine schnelle Begrüßung, los geht’s!


Die 50 Teilnehmer sind auf sechs Bergführer aufgeteilt.  Die ersten zwei Gruppen starten auf das LVS-Übungsfeld vor der Hütte, während zwei andere Teams Richtung Obere Firstalm gehen. Die übrigen zwei Bergführer samt Anhang lassen sich mit dem DAV-Shuttlebus auf die andere Seite des Sees fahren und wollen dem Stolzenberg einen Besuch abstatten. Während sie den ganzen Tag unterwegs sind, treffen sich die anderen mittags auf einen kurzen Snack. Dann wird getauscht. Die vorher mit dem LVS geübt haben, können jetzt die Ski anschnallen und bei frühlingshaften Temperaturen zur Oberen Firstalm aufsteigen. Das Gewöhnen ans Gerät, an die „weichen“ Schuhe, die „offenen“ Bindungen und die klebrigen Felle dauert seine Zeit, aber alle sind bester Laune. Immer wieder bleiben die Bergführer stehen um etwas zu erklären: Geländeformen, Gehtechniken, Natur.


Am späten Nachmittag treffen sich alle wieder am DAV-Haus. In der Küche duftet’s schon, aber noch ist etwas Zeit bis zum Essen. Die Gelegenheit nutzen viele um sich den Skitouren-Schweiß abzuduschen, andere setzen sich lieber noch mit ihrer Gruppe zusammen und besprechen den Tag.


Bald geht die große Holztür zur Stube auf und das Hüttenteam bringt dampfende Behälter herein. Schon sitzt jeder.  Denn dieses Traumbuffet will sich keiner entgehen lassen: Salat, Schweinsbraten mit Knödel und Sauce... Für die Vegetarier gibt’s frische Kaspressknödel. Zum Nachtisch noch ein Stück ofenwarmen Apfelstrudel und so mancher sitzt recht regungslos auf der Bank. Man ist froh, nicht mehr raus in den Schnee zu müssen. Das heißt in den Schnee schon, denn Bergführer Thomas Hafenmeier nimmt uns bei seinem Multimedia-Vortrag mit in die Welt des weißen Goldes. Der Füssener Lehrer, Bergführer und Bergretter ist Spezialist, wenn es um Lawinen geht und zeigt einen spannenden Vortrag mit reichlich Tipps aus der Praxis. 


Im Anschluss werden die neuen Erfahrungen noch bei einem Glas Wein beredet, doch bald fordern die Höhenmeter ihren Tribut . Die Stube leert sich und in der Hütte kehrt Ruhe ein. Die Wirtin deckt noch schnell fürs Frühstück, dann wird’s still im DAV-Haus Spitzingsee.


 


Der Sonntag beginnt, wie der Samstag aufgehört hat: Mit einem tollen Buffet und strahlenden Gesichtern.  Nach dem Frühstück geht’s wieder nach draußen. Bevor die Felle auf die Ski dürfen, analysieren die Bergführer noch den Lawinenlagebericht mit ihren Gruppen. Das Wetter zeigt sich nicht von seiner besten Seite,  aber das macht hier keinem etwas.  Bei Schneefall strömen alle aus: Auf den Rosskopf, die Schönfeld- und Firstalmen und Richtung Taubenstein. Spitzkehren üben und Geländeanalyse stehen auf dem Programm. Bei der Abfahrt wird dann noch mal Vollgas gegeben, denn am Nachmittag geht’s zurück zur Hütte. Leihmaterial zurück, Zimmer räumen etc. Zum Abschied gibt’s heiße Suppe und warme Worte, ehe 50 erschöpfte aber frohe Skitourler wieder ins Tal verschwinden.


Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns schon aufs nächste Jahr!


 


Besonderer Dank gilt dem DAV, Ortovox, den Bergführern, dem DAV Haus Spitzingsee, Dynafit, Leki, Völkl, Scott und Scarpa.


[gallery ids="440,442,443,444,445,446,447,448,449,450,451,452,453,454"]