Snowline - Standfest wie 007

Schneeketten für die Füße

Statistisch gesehen passieren die meisten Unfälle beim Wandern durch Stolpern oder Ausrutschen. Dabei sind Altschneefelder mit schmierigem Firn besonders tückisch. Und im Winter? Wer ist noch nicht wie auf rohen Eiern auf einem vereisten Weg oder Gehsteig dahingeschlittert oder fühlte sich auf dem Winterwanderweg wie ein Schlittschuhläufer. Für Abhilfe sorgt die Marke snowline mit ihren Snowspikes. Koch alpin vertreibt die praktischen Helfer und Werner Koch, Geschäftsführer des Tiroler Familienunternehmens, stand uns Rede und Antwort.

Snowspikes – auch im Sommer? 

Ja, tatsächlich. In den letzten Jahren haben sich die Snowspikes immer mehr zum Ganzjahresprodukt entwickelt. Die Snowspikes von snowline sind eine Art „Schneeketten für die Füße“, aber eben nicht nur auf Schnee und Eis.

Wo liegen die klassischen Einsatzbereiche? 

Die Spikes bieten auf jeder Art von rutschigem Untergrund Halt. Im klassischen Wander- und Outdoorbereich, das liegt nahe: Auf Schnee und Eis im Winter, aber auch gerade im (Früh-) Sommer beim Queren von Altschneeflächen oder im Herbst, wenn der erste Frost den Boden steinhart gefrieren lässt. Auch im Stadtleben haben sich die Snowspikes bewährt, vor allem bei Glatteis und verschneiten Wegen. 

Im Bereich des Arbeitsschutzes haben wir auch gute Erfahrungen gemacht: Ich kenne Jäger und Forstarbeiter, Outdoor-Fotografen, und sogar Weinbauern, die auf steilen, rutschigen oder glatten Hängen auf unsere Grödel zurückgreifen.

1. Einfach für alles! Ob bei Winterwanderungen... 2. ...Spaziergängen... 3. ...oder auf Altschneefeldern.

Oder auch James Bond! 


(lacht) Ja, auch der! Bei den Dreharbeiten zum neuen Film in Osttirol vergangenen Winter wurde Bond-Darsteller Daniel Craig und das komplette Kamerateam mit über 400 Paaren unserer snowline Spikes ausgestattet. Uns war das zunächst gar nicht bewusst, weil eine Arbeitsschutzfirma die Grödel kaufte. Bis wir die ersten Fotos der Dreharbeiten sahen...

Gibt es verschiedene Modelle? Es macht ja einen Unterschied, ob ich einen sicheren Tritt beim Rodeln oder auf dem Weg in die Arbeit suche. 

Ja, klar. Alle unsere Snowspikes werden aus sehr belastbarem Hightech-Elastomergummi hergestellt, die Ketten und Zacken sind aus rostfreiem Edelstahl. Es gibt dabei aber drei verschiedene Modelle: das robuste Pro-Modell für Berg- und Winterstiefel, für einen umfangreichen Einsatzbereich von Rodeln bis zum Gehen auf flachen Gletschern. Sie haben 1cm lange Stahlspikes, der Gummi ist massiver als beim snowline light. 

Die light-Serie wiegt nur 210 Gramm und ist ideal für Trailrunner und den alpinen Einsatz, wenn man die Grödel für den Notfall im Rucksack dabei haben möchte. 

Für Stadt- und Alltag gibt es technisch reduzierte Snowspikes, mit kürzeren Zacken nur unterm Fußballen und Gummibügeln nur im Fersen- und Zehenbereich. Damit passen sie sogar auf Highheels und in jede Handtasche.


Und sie rutschen nicht von der Sohle? 

Nein, wenn sie richtig passen, dann halten sie zuverlässig. Wichtig ist, dass man beim Kauf das entsprechende Schuhwerk mit ins Geschäft nimmt und die Spikes gleich ausprobiert. Weil ein Laufschuh in Größe 44 ein anderes Volumen hat als ein Winterstiefel in der gleichen Größe, gibt es bei uns auch zwei verschiedene Größentabellen: für leichte Schuhe und für Stiefel. 

Herr Koch, herzlichen Dank für das Gespräch!

Fotos: Christoph Höbenreich & Christian Schipflinger