Dieser Shop verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

    SPYDER – 40 Jahre Leidenschaft

    Markennamen waren vor 40 Jahren, als der kanadische Rennläufer David L. Jacobs sein Unternehmen gründete, noch ein etwas schlichteres Unterfangen. David L. Jacobs Inc. sollte es heißen. Das erste Produkt war ein gepolsterter Slalom Pullover, bald darauf folgte eine Skihose, ebenfalls mit aufgenähter Polsterung. Davids jüngster Sohn Billy nannte die Hose aufgrund der Polster „Spinnenhose“. Das wurde prompt vom Vater übernommen und das Unternehmen hatte seinen Namen gefunden: SPYDER.
    40-Jahre-Spyder
    Die "Spinnenhose" - damit ging alles los.

    Erste große Erfolge

    Anfang der 80er kamen beim Slalom die neuartigen Kippstangen in Mode. Die „Spyder World Cup Pant“, mit ihren gepolsterten Schienbeinen, wurde daher schnell zum Lieblingsstück in den Fahrerlagern. Viele Teams wollten die neuartigen Hosen.  Die ersten, die sie fuhren, waren aus dem damaligen Jugoslawien, Australien, Norwegen, Schweden, Kanada und den USA.

    40-Jahre-Spyder
    Die World-Cup-Pant im Einsatz.

    Spyder-Man

    Etwas turbulent wurde es Mitte der 80er Jahre. Die US-Zeitschrift „Sports-Illustrated“ zeigte den australischen Abfahrer Steven Lee nach seinem ersten Weltcupsieg im ikonischen Spyder-Anzug mit Netzmuster und bezeichnete ihn als „Spider-Man“. Einen Spider-Man gab es allerdings schon und zwar im berühmten Comic. Also flatterte in der Firmenzentrale in Boulder, Colorado, Post von Marvel Comics herein. Sie enthielt den Vorwurf der Markenrechtsverletzung. Jacobs dachte, er könnte den Rechtsstreit gegen das mächtige Unternehmen niemals gewinnen. Er befürchtete das Ende von SPYDER. Glücklicherweise zog Marvel die Klage zurück.

    Offizieller Ausstatter des US-Ski-Teams

    1989 kam der nächste große Knall. SPYDER wurde offizieller Ausstatter des US-Ski-Teams. Diese Kooperation besteht bis heute. Mitte der 90er-Jahre wurden die Rennfahrer mit neuartigen „Speed Wyre“-Anzügen ausgestattet und ließen die gesamte Konkurrenz alt aussehen. Sie sammelten bei zwei aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften einen Großteil der Medallien. Bis 1997 die FIS die neuen Rennanzüge mit der Begründung des unerlaubten Wettbewerbsvorteils in die Verbannung schickte. Ende der 90er stieg SPYDER außerdem noch in den Freeski-Bereich ein und launchte die erste Kent Kreitler Linie.

    Dann folgte der Weltmarkt

    Der weltweite Erfolg zeichnete sich ab. SPYDER wurde Weltmarktführer und konnte diese Position bis zum heutigen Tag halten. Das Produktspektrum wächst stetig. Mittlerweile bieten die US-Amerikaner Kollektionen für Race, Alpin und Freeride an. Auch der riesige Bereich der Accessoires, wie Mützen und Handschuhe ist äußerst stark vertreten. Ein enormes Sortiment für Frauen, Männer und Kinder. Skischulen, Profis und Athleten vertrauen SPYDER seit Jahrzehnten.

    Heute blickt Spyder auf 40 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte zurück. 40 Jahre Erfahrung! Die Marke wird weltweit in über 60 Ländern vertrieben.

    DIE SPINNE HAT IHR NETZ GESPANNT!   

    >> Alles von SPYDER

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren