Stefan Häusl klärt auf: KJUS-Garderobe, Schneewallfahrt und Frau Holle

Lasse Kjus war einst der Mann im Skizirkus, der norwegische Ruhe ausstrahlte, bei allen beliebt war – und sensationelle Erfolge einfuhr. Olympiasieger, zweimaliger Gesamtweltcupsieger, dreimaliger Weltmeister und dabei grundsympathisch. Der Ski-Allrounder hatte gemeinsam mit Didi Serena im Jahr 2000 die Idee, die Bekleidungsmarke KJUS zu gründen. Der Schweizer Unternehmer führt die Marke rasch zum Erfolg.  Die Top-Stars Bode Miller, Didier Cuche und Lara Gut sind in KJUS gekleidet, aber auch einer der großen Freeride-Stars: Stefan Häusl. Den haben wir uns geschnappt und über Ansichten und Aussichten befragt.
[caption ]
Stefan im Lieblingselement.[/caption]
Stefan, wo bist Du aktuell unterwegs?
Im Oktober und im November gibt es immer viel zu tun für mich. Ich besuche derzeit viele Filmfestivals, um über unseren neuen Film „Schneewallfahrt“ zu sprechen. Ab und zu halte ich einen Vortrag und natürlich stecke ich voll im Training für die Saison. Ach ja, und die Steuererklärung muss ich auch noch fertig machen bevor der Winter kommt!
Dann mach die mal schnell fertig, denn der kommt bald! Du als Experte, sag uns: Was erwartet uns von Frau Holle diesen Winter?
Letztes Jahr ist der Schnee meist vom Süden zu den Alpen heran gedonnert. Ich hoffe, heuer kommt er öfter vom Norden und Nordwesten. Dann bekommen wir hier in St. Anton am Arlberg mehr ab. Ein Bienenzüchter aus Österreich hat viel Schnee vorhergesagt! Dem glaub ich mal einfach so!
Und was ist das für ein Film, den Du erwähnt hast?
Wir haben im letzten Jahr ein kleineres Projekt realisiert: ein 13 min. Film namens „Schneewallfahrt“. Beim ersten Festival haben wir sofort den Hauptpreis gewonnen. Bester Film beim Film Fest St. Anton am Arlberg. „Schneewallfahrt“ ist fast schon so was wie ein Kunstprojekt. Er spricht viele Leute an und hat auch philosophische Akzente. Wir hatten bei der ersten Aufführung unglaublich gutes Feedback. Der Streifen wird jetzt auf Festivals die Runde machen. Ob er ins Netz geht, wissen wir noch nicht. Er ist fast zu schade, dass er so nebenbei im Büro angeschaut wird. Dieser Film braucht Ruhe und Konzentration. Mal sehen, wo uns das hinführt!
Was sind Deine Pläne für die Saison?
Ich fahre natürlich wieder in der Freeride World Tour. Hier haben wir diesmal einen Stopp in Alaska, da freue ich mich richtig drauf. In den Zeiten dazwischen drehen wir für unseren neuen Film mit Hanno Mackowitz. Als zweiter Skifahrer wird mein Langzeitkumpel Björn Heregger wieder am Start sein. Ansonsten hab ich auf meiner Liste stehen, dass ich wieder mein Skifahren verbessern will. Das macht mir am meisten Spaß. Neue Sachen zu fahren und diese besser denn je. Das treibt mich an!
[caption ]
Stefan-Häusl / Foto: HannoMackowitz[/caption]
Was schätzt Du besonders an der Marke KJUS?
Was mich von Anfang an gepackt hat: Die Leute hinter der Marke sind wie eine Familie. Sie machen es mit Herz und das merkt man. Es ist unglaublich, wie sie sich mit dem Produkt auseinandersetzen und kontinuierlich daran arbeiten. Sie lassen nicht locker. Und ich durfte bei der FRX Kollektion mit entwickeln. Ich denke, ich passe gut in das Team, weil ich mich natürlich auch mit keinen Kompromissen zufrieden gebe. Der Anspruch war hoch und das hat immens viel Spaß gemacht. Die neuen FRX Anzüge sind jetzt einfach megagut zum Tragen, man spürt sie kaum. Manchmal glaub ich fast, dass ich nackt Ski fahre – so angenehm ist der Anzug zu tragen.
Nackt wäre es vielleicht ein wenig kälter und feuchter auf der Haut... Was sind denn Deine Lieblingsteile für einen kalten abfahrtsorientierten Powder-Tag?
Natürlich die FRX Pro Jacke und Hose. Die trag ich jeden Tag. Und darunter immer die neue FRX 3D MAP Jacke. Sie hält mich warm wie Daune, atmet aber viel, viel besser. Mein absolutes Lieblingsteil!
Und an einem warmen Tag, wo Du auch aufsteigst?
Da trage ich die gleiche Bekleidung wie an den kalten Tagen. Nur wenn es einen längeren Aufstieg gibt packe ich die FRX 3D Map Jacke in den Rucksack. Bei kurzen Aufstiegen braucht es das gar nicht, weil sie so unglaublich gut atmet.
Dein Lieblingsteil in der Freizeit?
Die Men Blackcomb Hoody Jacket ist super zu tragen und schaut cool aus. In der Freizeit ist es angenehm, wenn es fein warm ist. Und darum liebe ich dieses Teil.
Wie sehr bringst Du Dich in die Entwicklung bei KJUS ein?
Ich trage die ersten Teile, die an die Firma geliefert werden. Dann gebe ich schnell Feedback, damit noch Korrekturen gemacht werden können. Das muss relativ rasch gehen, denn die Produktion der Teile läuft schnell an. Aber ich glaub das funktioniert ganz gut, weil ich eigentlich täglich draußen unterwegs bin und die Produkte sehr intensiv strapaziere. Eine ehrenvolle Aufgabe hab ich da...
Und Du erfüllst sie sicher hervorragend! Vielen Dank, Stefan, für den Einblick und wir wünschen Dir eine super erfolgreiche, gesunde Saison! Und viel Schnee in den Nordalpen...