Tom Leitner über Lieblingsspots und die neue Mammut Freeride Kollektion

Dieser Winter wird sensationell schneereich.... verspricht uns zumindest Freeride-Pro und Mammut-Athlet Tom Leitner. Das war aber nicht das Einzige, dass wir vom Traunsteiner Powder-Profi erfahren wollten. Tom hat uns außerdem erzählt, wo er am Liebsten unterwegs ist, auf was er nicht mehr verzichten kann und wie er sich aus der Mammut Freeride Kollektion kleidet.
[caption ]
Mammut Freeride Pro Tom Leitner.
Foto: Klaus Polzer[/caption]
Tom – wir fragen den Experten: Wie wird der Winter? Was sagt Frau Holle?
Ganz klar: Wissenschaftler sagen eindeutig voraus, dass wir von einer anhaltenden, sehr starken Nordstaulage heimgesucht werden, die einerseits große Niederschläge bereithält, andererseits aber auch sehr kalt sein wird. Meine Quellen sind geheim, aber absolut vertrauenswürdig.
Hervorragende Prognose! Und wie sieht Dein Plan für die kommenden Wintermonate aus?
Pläne sind in unserem Sport dazu da, im letzten Moment gekippt zu werden. Es hängt einfach alles von den Schneebedingungen ab und das kann man zum Glück nicht voraussagen. Ich merke gerade, dass ich mich zur ersten Antwort widerspreche...
Ja, aber wir verstehen was Du meinst. Dennoch musst Du grob planen, oder?
Natürlich, aber nicht zu weit voraus. Klar ist, dass ich mit der Filmproduktion „Legs Of Steel“ weiterhin an einem Zwei-Jahres-Projekt arbeiten werde und mit meinen Sponsoren Mammut und Black Crows diverse Projekte verwirklichen werde.
Was bedeutet das Skifahren für Dich?
So lange ich denken kann, ist es für
mich die höchste Form der Freiheitserfahrung. Ich kann und will nicht mehr darauf verzichten. Mein größtes Ziel ist deshalb – so wie meine Eltern – bis ins hohe Alter die Fähigkeit und Leidenschaft für das Skifahren nicht zu verlieren.
Wo ist Dein Lieblingsspot?
Wenn es genug Schnee gibt, tatsächlich meine Chiemgauer Heimberge, wie der Hochfelln. Und Skitouren in den Berchtesgadener Bergen. Freeriding ist eine subjektive Erfahrung und deshalb kann ich es in den Heimatbergen genauso und teilweise sogar mehr genießen als Heliskiing in Alaska oder die Befahrung großer Westalpenwände. Die Qualität ist eine andere, aber deshalb nicht schlechter.
Apropos Qualität: Wie sieht es in Sachen Ausrüstung aus? Hast Du Lieblingsteile?
Natürlich! Mein absoluter Favorit ist die Alyeska Protection Airbag Vest. Die Rucksackentwickler bei Mammut haben kompromisslos die Wünsche der Teamfahrer umgesetzt und eine Mischung aus Kleidungsstück und Rucksack geschaffen, die man beim Fahren und bei Tricks in der Luft wirklich nicht mehr bemerkt. Wenn ich nicht gerade einen sehr langen Aufstieg habe, mein Everyday-Tool am Berg.
Wenn ich längere Aufstiege habe, tausche ich meine Alyeska Vest gegen den Light Removable Airbag. Die Weste ist bei längeren Aufstiegen einfach zu kompakt und auch nicht dafür ausgelegt. Der Light hingegen ist reduziert auf das Wesentliche und bietet durch das RAS System bei Bedarf auch Stauraum für Mehrtagestouren.
[caption ]
Staubige Angelegenheit: Tom in Chamonix
Foto: Peter Mathis[/caption]
Ziehst Du gar nicht mehr ohne Lawinenrucksack los?
Nein. Ich bin inzwischen ausschließlich mit unterwegs, selbst bei unbedenklichen Bedingungen. Die Entwickler bei Mammut haben es geschafft, das Gewicht immer weiter zu reduzieren und vor allem ein Tragegefühl zu schaffen, das nicht stört, sondern eher eine stabilisierende Wirkung liefert. Inzwischen fühle ich mich ohne Airbag-Rucksack unwohl am Berg.
Und wie sieht’s bei der Bekleidungswahl aus?
Der neue Trift GTX 3L Parka ist für mich die stylischste Jacke und zeigt genauso, wie Mammut auf die Wünsche der Teamrider eingeht. Die gewohnte Mammut Qualität kombiniert mit einem modernen, cleanen Look. Dazu trage ich meistens die Alyeska GTX Pro 3L Pants, eine schnörkellose Latzhose, die voll auf Funktion ausgelegt ist und auf überflüssige Details verzichtet. Mehr braucht man nicht.
Wunschprojekte für die Zukunft?
Ich hoffe, mit Mammut einige Filmprojekte verwirklichen zu können, allerdings kann ich dazu noch keine Details verraten. Speziell die Alpen haben so unglaublich viel Potential, dass ich versuche, mit einem anderen Blick das Gelände zu betrachten und neu zu interpretieren.
Das klingt hervorragend! Tom, wir wünschen Dir eine fantastische Saison – und uns allen, dass Deine Wetteraussichten sich voll erfüllen!
[gallery ids="1154,1156,1155,1151,1153,1157"]