Trailrunning mit Dynafit

    Ihr liebt steile Trails? Seid gerne in Eurem ganz eigenen Flow unterwegs und gönnt Euch die Gipfelpfade vorzugsweise mit ordentlich Tempo? Perfekt! Im folgenden Beitrag versorgen wir euch mit allen Infos rund um das Thema Trailrunning.

    Die Experten von Speed-Spezialist Dynafit verraten dir worauf es bei Trailrunningschuhen ankommt, stellen Ihre Lieblingsstrecken in den bayerischen Bergen vor und geben Tipps zur Ernährung. 

    Unerlässlich für Spaß auf den Trails - passende Trailrunning-Schuhe

    Die Füße brauchen gerade auf Trails in hügeligem und alpinem Gelände viel Grip und eine gute Passform, damit ihr beim Lauf Gas geben könnt. Dynafit hat beim deutschen Top-Athleten Hannes Namberger nachgefragt, worauf es für ihn beim Trailrunning Schuh ankommt.

    Für Hannes stehen Halt und Grip im Vordergrund, um auf wurzeligen Abschnitten und Passagen mit Geröll und losem Schotter sowohl bei trockenen als auch feuchten Verhältnissen sicher unterwegs zu sein. Bei einem klassischen Running-Schuh für die Straße sind im Gegensatz dazu Dämpfung und Abrollverhalten im Fokus.

    Dynafit hat diesen Sommer zwei neue Modelle in ihrem Sortiment. Zum einen den Ultra 100 und zum anderen den Feline SL.

    Der Ultra 100 ist für sehr lange Läufe konzipiert, die gerne auch über 40 Kilometer gehen, und hat dieses Frühjahr vom Trailmagazin den Kauftipp erhalten. Er besticht durch seine weiche Mittelsohle und sehr gute Dämpfungseigenschaften, die noch nach mehreren Stunden viel Komfort bieten. Die POMOCA Außensohle ist ideal für abwechslungsreiches Gelände und bietet auch bei nassen Verhältnissen einen guten und verlässlichen Grip. Die Sprengung des Ultra 100 beträgt 6mm.

    Der Feline SL legt den Fokus mehr auf kürzere Distanzen zwischen 10 KM und 40 KM. Die verbesserte Passform bietet dir auf mittellangen Distanzen optimalen Komfort auf abwechslungsreichen Trails. Dank der Sohlenkonstruktion bekommst du bei jedem Schritt ein sehr gutes Feedback vom Untergrund zurück. Zusätzlich bietet der Heel Preloader eurem Knöchel und der Ferse mehr Stabilität. Der Feline SL hat eine Sprengung von 4 mm.

    Ultra 100
    Ultra 100 w
    Feline SL
    Feline SL w

    Drei Trailrunning Highlights

    Die Streckenvorschläge richten sich an Einsteiger, die Trailrunning probieren möchten, und Fortgeschrittene. Erste Erfahrung im alpinen Gelände ist für das Trailrunning immer empfehlenswert. Die Routen wurden von den Dynafit Trailheroes Marcus (@trail.cafe), Katrin (@kat_on_the_move) und Timo (@thetastytrails) erarbeitet. Sie kommen aus der Region und kennen ihre Umgebung und Trails aus der Westentasche.

    Rund um die Stepbergalm

    Katrin nimmt euch mit nach Garmisch-Partenkirchen. Ihre Empfehlung ist eine Runde rund um die Stepbergalm. Es warten 11 Kilometer und 800 Höhenmeter auf dich. Die Runde könnt ihr beliebig um den Hohen Ziegspitz, Hirschbichel oder Kramer erweitern. Start der Runde ist der Pakplatz an der Almhütte in Garmisch, die auch Windbeutelalm genannt wird. Von dort folgt ihr den Schildern Richtung Stepbergalm und zweigt nach knapp einem KM auf den Kreuzweg zur Stepbergalm ab. An der Stepbergalm habt ihr den höchsten Punkt erreicht und es geht über das Gelbe Gewänd bergab zurück zum Parkplatz. Highlights auf dem Weg sind die Blicke auf den Eibsee und die Zugspitze, der Kaiserschmarrn auf der Alm und der schöne Trail zurück durchs Gelbe Gewänd.

    ***

    Darf’s etwas mehr sein? Auf die Hohe Kiste!

    Blogger und Trailhero Marcus (https://trail.cafe/) präsentiert euch seine Hausrunde rund um Eschenlohe auf die Hohe Kiste. Ihr legt auf 15 Kilometer 1300 Höhenmeter zurück. Start ist in Eschenlohe selber, das ihr bequem per Zug von München aus erreichen könnt. Ein abwechslungsreicher Anstieg führt erst steil über den waldigen Hahnbichlsteig hinauf ins Pustertal und von dort weiter zum Gipfel der Hohen Kiste. Die Pustertaler Alm ist ein Kleinod und markiert etwa die Hälfte des Aufstiegs. Insgesamt handelt es sich um eine sehr steile Tour, aber die Ausblicke reichen vom flachen Alpenvorland mit Ammersee, Starnberger See und Staffelsee bis hinüber ins Karwendel und die Ammergauer Alpen.

    ***

    Anspruchsvoll: Über den Staufen

    Die dritte Runde stellt unser Trailhero Timo aus dem Chiemgau vor. Sie befindet sich in der Nähe von Inzell und ihr überschreitet dabei auf knapp 19 Kilometer und 1600 Höhenmeter den Staufen. Start der Runde ist am Parkplatz Adlgaß bei Inzell. Von dort geht es flussaufwärts zum Frillensee und ab dem Frillensee über mehr als 800 Hm weiter Richtung Hochstaufen und Reichenhaller Haus. Als erstes über Forststraße, im Anschluss felsig und steinig bis zum Gipfel. Über den Mittelstaufen geht es weiter zum Zwiesel und Gamskogel. Auf dieser längeren Grat-Passage kommen ab und zu bei leichter Kletterei die Hände zum Einsatz. Vom Gamskogel geht es dann bergab über die Kohleralm zurück zum Parkplatz. Highlight auf dieser Tour ist sicher die Gratüberschreitung von Hochstaufen bis zum Gamskogel, die viele beeindruckende Blicke in die Berchtesgadener Bergwelt bietet.

    ***

    Ernährung

    Neben einer schönen Strecke und dem passenden Schuh ist für viele Sportler unter euch vielleicht auch interessant, wie ihr euch am besten ernährt und welche grundlegenden Ernährungstipps es zu beachten gilt. Wir haben die promovierte Sportwissenschaftlerin der Universität Innsbruck Dr. Verena Menz gefragt, was sie uns fürs Trailrunning rät.

    Wenig überraschend ist kohlenhydratreiche Kost für Bergausdauersportler elementar. Sei es in Form von Kartoffeln, Nudeln oder Reis. Diese Nahrungsquellen liefern bei sportlichen Aktivitäten die notwendige Energie. Wichtig sind auch natriumreiche Getränke, um den Elektrolytverlust durch das Schwitzen auszugleichen. Ihr Tipp als Frühstück vor dem Sport ist das klassische Müsli mit Banane. Das sei leicht zu verdauen und gebe lange Energie und schmecke gleichzeitig noch herausragend.

    Wichtig ist aber zu betonen, dass jeder Körper etwas anders reagiert und Vorlieben hat, sodass der Sportler seine eigenen Rezepte finden muss.

    Und nun #speedup! 

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren


    Das Sporthaus Schuster ist ein echtes Münchner Original. Fest verwurzelt am Marienplatz in München und in der alpinen Tradition. Es steht für Leidenschaft, Bergsportkompetenz und Menschen, die sich mit dem Familienunternehmen identifizieren. Kurz: für das Schuster-Wir-Gefühl seit 1913.