Unterwegs auf neuen Wegen– The North Face Summit Series™ 2015

Die hohe Funktionalität spürt man schon beim Anfassen!

Seit Monaten wurde gemunkelt, dann folgten in den vergangenen Wochen Schritt für Schritt die ersten Infos. The North Face bringt eine von Grund auf überarbeitete und erneuerte Summit Series auf den Markt. Und das nicht irgendwo, sondern deutschlandweit nur bei einer kleinen Auswahl von Händlern. Einen ersten Blick auf das Wunderpaket durften am vergangenen Mittwochabend rund 120 Gipfelstürmer bei einem exklusiven Launch Event mit Extrembergsteiger David Göttler bei uns in der Rosenstraße werfen. Und was ist nun alles neu? Wir haben für Sie recherchiert.

Seit wann gibt es die Summit Series?

Die erste Summit Series kam im Jahr 2000 auf den Markt – als kleine, technische Alpinkollektion.


Warum gibt es jetzt eine neue Summit Series?

The North Face ist in den letzten Jahren immer größer geworden, die Linie wurde immer breiter. Jetzt will The North Face mit der neuen Summit Series zurück zu seinen alpinen Ursprüngen – und stellt dafür Trends und Technik auf den Kopf. Einen wichtigen Beitrag bei der Entwicklung der Kollektion haben Athleten wie Extrembergsteiger David Göttler und Conrad Anker geleistet. Deren Rückmeldungen wurden genauso in die Kollektion eingebaut, wie Spitzentechnologien wie FuseForm oder Thermoball.


Was ist anders?

Eines fällt sofort auf: die fehlenden Farben. Nein, die Produktfotos sind keine Schwarz/Weiß-Fotografien, die Kollektion ist tatsächlich grau und schwarz. Farbliche Akzente kann man mit Helm, Gurt oder ABS-Rucksack setzen, den Sicherheitsaspekt im Hinterkopf. Der Schnitt der Jacken und Hosen ist eindeutig „alpin“ ausgerichtet: Die Außentaschen der Shelljacke sind beispielsweise so angesetzt, dass sie über einem Gurt liegen. Auch die Shellhosen sind zum Bergsteigen gemacht: schmaler Beinschnitt, extra Bewegungsfreiheit, 25000mm Wassersäule.

Dazu kommen überarbeite Konstruktionstechniken und Materialien: Die Base Layer aus einem Polyester-Nylon-Gemisch werden wie ein Strumpf – ohne Nähte – aus einem durchgängigen Stoff gefertigt.

Und auch Fleece und Shell Layer bestehen aus einem einzigen, durchgängigen Stoff – in den eine spezielle Maschine automatisch an besonders beanspruchten Stellen Stoffe miteinarbeitet. Dadurch entstehen keine extra Nähte – und dort wo der Stoff für die Jackenform geschnitten wird, verschmilzt eine Maschine im Ultraschallschweiß-Verfahren diese Schnittstellen wieder miteinander – nahtlos!

Alpin- und Alltagstauglich

Schuster Floormanager und Experte in Sachen Fels & Eis, Florian Schinharl, beschreibt die Haptik der neuen Teile so:

„Die hohe Funktionalität spürt man schon beim Anfassen! In den Belastungszonen ist der Stoff besonders abriebfest, zum Beispiel im Kniebereich der Hosen. Dagegen sind die Bereiche, an denen man als Sportler besonders schwitzt, extra weich und atmungsaktiv.“

 

David Göttler live erleben

Ein besonderes Schmankerl gab es vergangenen Mittwochabend für 20 Gipfelstürmer und ihre Begleitung. Da präsentierte David Göttler die neuen Produkte und erzählte bei Speis und Trank ausführlich mit Filmen und Fotos von seinen so ganz unterschiedlichen Expeditionen am Nanga Parbat und Makalu. Dass wir David Göttler als Ur-Münchner „dahoam“ beim Schuster begrüßen durften, war natürlich eine ganz besondere Freude – nicht nur für die Gipfelstürmer. Aber sehen Sie selbst:

1. Ein echter Blickfang, die Kollektion! 2. Man durfte neugierig sein. 3. Der Vortrag von David Göttler.