Vom Walchensee zum Simetsberg

Hier, am wunderschönen südwestlichen Teil des Walchensees startet die Tour.
Hier, am wunderschönen südwestlichen Teil des Walchensees startet die Tour.


Der südliche Nachbar von Heimgarten und Herzogstand. Auf den 1836 m hohen Simetsberg im Estergebirge führt eine recht lange, aber einfache Tour vom Walchensee herauf. Außer etwas Kondition stellt sie keine großen Anforderungen. Der Fleißige wird aber mit einem fantastischen Rundblick von einem schönen Berg belohnt.


Die Tour

Start ist beim großen Parkplatz in Obernach / Einsiedl, am südlichen Ende des Walchensees. Von hier aus folgt man zuerst der beschilderten Forststraße einige Zeit, geht links an der Abzweigung Eschenlohe vorbei und erreicht schließlich einen Waldpfad mit dem Schild „Simetsberg“. In diesen biegt man ein und folgt ihm bis er auf einen breiteren Weg trifft. Hier geht’s rechts weiter, dann hält man sich an einer Verzweigung links. Nun geht es immer weiter nach oben, an der Abzweigung nach Wallgau geht man vorbei, weiter, bis man aus dem Wald herauskommt. Hier sieht man die Simetsberg-Diensthütte. Über Wiesengelände wird schließlich der Gipfelrücken erreicht, dann geht es immer weiter bergauf, oben noch durch ein paar Latschen bis zum Gipfel. Hier wartet ein Rundblick vom Allerfeinsten!


Abstieg wie Aufstieg


Gehzeit: ca. 5 ½ Stunden
Höhendifferenz: ca. 1000 hm

Tipp: Der Gipfel vom Simetsberg lädt zu einer längeren Pause ein, bei so viel Panorama. Nehmt Euch für hier eine leichte Isolationsjacke und ggf. ein Funktionsshirt zum Wechseln mit. Trocken und warm könnt Ihr den Ausblick gleich doppelt genießen. Wanderstöcke unterstützen bei Auf- und Abstieg. An wärmeren Tagen gibt es oben viel Sonne, da kann zu Wandershorts gegriffen werden, ansonsten klassische Wanderhosen. Ein Bergschuh im mittleren Bereich (Typ B) ist ratsam. 

Unser perfektes Outfit: