Zertifizierungen und was sie bedeuten

Fair Trade, bluesign®, Down Codex, Fair Wear und Bio Baumwolle. Der Outdoor-Markt wird fair und umweltbewusst und das ist gut so. Das Ganze bringt natürlich mit sich, dass immer mehr Zertifikate an den Kleidungsstücken hängen, die auf Nachhaltigkeit, gute Arbeitsbedingungen im Herstellerland und kontrollierten Tierschutz hinweisen. Was bedeuten diese aber genau? Habt Ihr Euch auch schon gefragt? Hier kurz erklärt:


bluesign®


Waren mit dem bluesign® Siegel garantieren, dass während dem gesamten Produktionsprozess die entstehende Umweltbelastung so gering wie nur möglich gehalten wurde. Sämtliche Substanzen und Rohwaren, die bei der Fertigung eingesetzt werden, müssen vor Produktionsbeginn überprüft werden. Das bedeutet, hier setzt man bereits am Anfang der Produktion an und überprüft nicht erst die fertigen Produkte auf mögliche Rückstände. bluesign® zertifizierte Marken, Lieferanten und Hersteller müssen sich regelmäßig strengen Kontrollen unterziehen.

Folglich garantiert das bluesign® System ein Produkt, das durch die Anwendung nachhaltiger Zutaten in einem sauberen Prozess gefertigt wurde. Natürliche Ressourcen wurden nur sehr überlegt und verantwortungsvoll eingesetzt.

Organic Cotton

Organic Cotton kennzeichnet Bio-Baumolle, welche nach Richtlinien und Standards der ökologischen Landwirtschaft produziert ist. Das bedeutet, hier wird kein gentechnisch verändertes Saatgut und keine chemischen Pflanzenschutz- oder Düngemittel verwendet, die Pflanzen werden natürlich entlaubt, das Unkraut händisch entfernt und der Boden ist ein natürlich aufgebauter Humus.

Fair Wear Foundation

Die Fair Wear Foundation arbeitet gemeinsam mit ihren Mitgliedsunternehmen dauernd an der Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie. Sie stehen u.a. für Prinzipien wie die Zahlung existenzsichernder Löhne, angemessene Arbeitszeiten, rechtsverbindliche Arbeitsverträge, keine Diskriminierung am Arbeitsplatz, gesundheitsverträgliche Arbeitsbedingungen und keine Ausbeutung durch Kinderarbeit.

Einige große Hersteller mit Zertifizierung(en):

Patagonia
Haglöfs
Norröna
Mountain Equipment
Löffler
Vaude
Mammut
Prana


Fair Trade

Fair Trade ist ein produktübergreifendes Zertifikat das mittlerweile in allen Warenbereichen zu finden ist, sehr stark natürlich auch im Textilbereich. Hier setzt sich Fair Trade ganzheitlich für einen fairen Handel entlang der gesamten Produktions- und Verkaufskette eines Textils ein. Hier funktioniert das Ganze ähnlich Fair Wear: Ein strenger Textilstandard unterstützt die Beschäftigten und Fabriken vor Ort. Innerhalb eines festen Zeitrahmens muss ein existenzsichernder Lohn erreicht werden. Die produzierte Ware wird zu fairen Bedingungen eingekauft. Das Ziel ist die Stärkung der Stellung der Arbeiterinnen und Arbeiter. Diese sollen in die Lage versetzt werden, bessere Arbeitsbedingungen auch eigenständig zu verhandeln und ihre Rechte zu vertreten.

Down Codex

Der Down Codex ist ein Qualitätsversprechen der Firma Mountain Equipment. Er kontrolliert und reduziert die Risiken innerhalb einer Daunen-Lieferkette, um so den hohen Tierschutz-Richtlinien und einem sehr hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden. Ziel ist es außerdem, die Komplexität einer Daunen-Lieferkette verständlich und vor allem transparent darzustellen. Mountain Equipment war hier das erste Unternehmen in der Outdoor-Branche weltweit. Dazu gehören folgende Richtlinien: der Ausschluss von Lebendrupf und Zwangsmästung sowie artgerechte, natürliche Tierhaltung. Außerdem darf die Daune lediglich ein reines Nebenprodukt der Nahrungsmittelindustrie sein.

RDS – Responsible Down Standard

Dieser Standard ist im Grunde ähnlich dem Down Codex. Auch hier wird Lebendrupf ausgeschlossen und die Lieferanten der Daune übernehmen eine moralische Verantwortung. Sie müssen ihre Verpflichtungen erfüllen, um die „Fünf Freiheiten“ der Tiere zu respektieren: Sie müssen anständig und ausgewogen gefüttert werden, artgerecht gehalten (mit Schutz- und komfortablem Rückzugsbereich), sie dürfen keine Schmerzen leiden, artspezifisches Verhalten muss ermöglicht werden und die Vögel dürfen nicht unter Stress und Angst leiden. Nachdem PETA im Jahr 2016 einige Missstände in Lieferbetrieben aufdeckte, wurden die Auflagen nochmals deutlich verschärft.

Übrigens: Wir verkaufen im Sporthaus ausschließlich zertifizierte Daune.
>>Pflegetipps für Daunenprodukte findet ihr hier.

Hoffentlich konnten wir da etwas Klarheit schaffen und ihr findet Euch im Labyrinth der Zertifikate nun etwas besser zurecht.