Was macht eigentlich Ernst?

    Er ist ein alter Bekannter im Schuster in der Bergsportabteilung. Der Ernst. Tourenführer und Experte in Sachen Winter- und Hochalpinismus. Alpine Klettereien, Skitouren, Hochtouren und Eisklettern - in all diesen Disziplinen ist er Zuhause und hat alleine und mit Gästen schon einiges gemeistert. Wir sprachen im Interview mit ihm über seine Leidenschaft für die Berge.

    Was verbindest Du mit dem Bergsteigen?

    Bergsteigen trainiert die geistige und körperliche Fitness. Ich kann einfach wilde, pure Natur erleben und mich in ihr bewegen, egal ob am Fels oder in Eis und Schnee. Bin mit Freunden oder allein unterwegs und finde ständig neue Ziele und Herausforderungen. Ich hab am Berg das Gefühl im Jetzt zu sein. Alles was zählt ist der aktuelle Moment. So erlebe ich absolute Entspannung und Entschleunigung. Frei nach Reinhard Karl: Hier hab ich „Zeit zum Atmen“.
    Eine große Bereicherung sind auch Reisen in die Berge der Welt. Es bedeutet mir sehr viel, fremde Länder kennen zu lernen und mich Menschen aus verschiedensten Kulturkreisen auszutauschen. Das hinterlässt oft sehr positive Eindrücke.   

    Wann hast Du mit dem Bergsteigen begonnen und wie bist Du dazu gekommen?

    Als Kind mit meinen Eltern. Gemeinsam mit der ganzen Familie waren wir fast jedes Wochenende unterwegs. Wandern und Skifahren. Dann als Jugendlicher begann ich unter anderem mit Berglauf habe auch an verschiedenen Bergläufen, Mountainbikerennen und Skitourennen teilgenommen. Klettern und Bergsteigen in extremeren Gebieten begann ich dann als ich bei der Bundeswehr in Mittenwald als Zeitsoldat im Ski-und Hochzug war, das hat sich dann einfach ergänzt.

    Erzähle uns von Deiner spannendsten Bergtour.

    Einen meiner spannendsten Momente empfand ich sicherlich beim Eisklettern mit meinem Freund Konrad (Südtirol). Wobei ich sehr dankbar über sehr viele spannende Momente bin, die ich auf meinen bisherigen Touren erlebte. Vor allem auch immer wieder mit den Menschen die ich beim Bergsteigen kennen lernen durfte und darf. Das ist für mich immer spannend, natürlich im positiven Sinne!

    Spannend,  wenn wir schon bei diesem Wort sind, finde ich aber immer wieder ganz besondere Naturerlebnisse, wie spektakuläre Sonnenaufgänge, Begegnungen mit Wildtieren und imposante Schauspiele.

    Zeit zum Atmen

    Welche Bergtouren kannst Du in der Nähe von München empfehlen?

    Natürlich das Wetterstein-Gebirge als gesamtes, spektakuläres Gebiet, so als geborener Garmischer!

    Die Alpspitze, Dreitorspitze mit der Meilerhütte (die Meilerhütte ist eine alpine Hütte der Sektion Garmisch-Partenkirchen des Deutschen Alpenvereins im Wettersteingebirge. Sie ist von Mitte Juni bis Anfang Oktober bewirtschaftet und verfügt über 81 Schlafplätze.) und natürlich Zugspitze (es gibt mindestens vier bis fünf verschiedene Wege auf die Zugspitze mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden).
    Aber Garmisch-Partenkirchen bietet neben den großen Gipfeln auch viele schöne Genusstouren.
    Beispielsweise auf den Wank, den Kramer und rauf zum Schachen mit dem Schachenschloß. Das Königshaus am Schachen liegt auf 1866 Meter. König Ludwig II. von Bayern ließ das Schlösschen in der Zeit von 1869–1872 nach Plänen von Georg Dollmann als Ständerbau im Schweizer Chaletstil aus Holz errichten.

    Welches Equipment darf bei einer Bergtour auf keinen Fall fehlen?

    Neben Wetterschutzbekleidung sollte man immer folgendes dabei haben:
    Nässe und Kälteschutz (Mütze, Handschuhe)
    Notfallausrüstung (Erste Hilfe-Set, Biwaksack)
    Orientierungshilfen: (Karte, GPS, Kompass)
    Proviant und auf alle Fälle ausreichend zu trinken

    Was empfiehlst Du Personen, die mit dem Bergsteigen beginnen?

    Ich empfehle einen Kurs bei einer Bergsteigerschule oder beim DAV um das korrekte Know How von Grund auf richtig zu erlernen, damit man es dann auf seine eigenen Touren übertragen kann. Viele verlassen sich z. B auf einen Spezl, denn der „kennt sich aus! So übertragen sich oft Halbwahrheiten mit fatalen Auswirkungen.

    Danke Dir, Ernst! Wir wünschen Dir hoffentlich noch ein paar Traumtouren, dieses Jahr.

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren


    Das Sporthaus Schuster ist ein echtes Münchner Original. Fest verwurzelt am Marienplatz in München und in der alpinen Tradition. Es steht für Leidenschaft, Bergsportkompetenz und Menschen, die sich mit dem Familienunternehmen identifizieren. Kurz: für das Schuster-Wir-Gefühl seit 1913.